zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

21. Oktober 2017 | 07:03 Uhr

SSV-Reserve verliert erneut

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Schwaaner Bezirksliga-Handball-Männer müssen sich dem SV Warnemünde IV mit 19:23 geschlagen geben

Auch am dritten Bezirksliga-Spieltag setzte es für die zweite Männer-Vertretung des Schwaaner SV eine Niederlage. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, stellten die Bekestädter Phasenweise das Handballspielen ein und verloren verdient gegen den SV Warnemünde IV. Damit stehen die Bekestädter nun auf dem vorletzten Platz in der Tabelle.

Die Gäste erwischten den besseren Start in das Spiel. Der SSV, schnell 0:2 im Rückstand, verhinderte dabei aber rechtzeitig, dass die Gäste schon frühzeitig eine größere Führung erzielen und glichen das Spiel aus (2:2). Im Laufe von Hälfte eins gingen die Gäste aus Warnemünde immer wieder in Führung, aber nie höher als mit zwei Toren. Der SSV hielt das Spiel so spannend (5:5,6:6, 8:8). Fast hätten die Schwaaner auch zum Halbzeitstand ausgleichen können, die Zeit dazu reichte jedoch nicht aus und so ging es mit einem 11:12 aus Sicht der Heimmannschaft in die Kabine.

Der zweite Durchgang bot zunächst das gleiche Bild. Der SSV konnte das Spiel zum 14:14 ausgleichen. Danach folgte ein nicht nachvollziehbarer Bruch im Spiel der Gastgeber. Plötzlich wurden noch zuvor gut ausgeführte Spielzüge verfrüht und in schlechten Positionen abgeschlossen und auch die Verteidigung ließ die Intensität aus Hälfte eins vermissen.
So erlaubte der SSV dem Gegner, sieben Tore in Folge zu erzielen (14:21). Von dieser Phase konnten sich die Schwaaner nicht noch einmal erholen. Zwar betrieben sie noch etwas Ergebniskorrektur, doch der zehnminütige Komplettausfall führte letztendlich zur 19:23-Niederlage für den SSV.


SSV-Frauen rufen Potential zu spät ab


Einen Sieg und eine Niederlage verzeichneten die Verbandsliga-Frauen des Schwaaner SV bisher. Im dritten Saisonspiel sollte gegen die Mannschaft von der HSG Uni Rostock wieder ein Sieg in Angriff genommen werden. Jedoch mussten die Frauen das gesamte Spiel über ihren eigenen Fehlern hinterher arbeiten und fuhren so ohne Punkte nach Hause.

Von Beginn an sah sich die Mannschaft von Trainer Christian Graf einem Rückstand gegenüber. Nach 15 verschlafenen Minuten (Spielstand: 5:11) wachte die Mannschaft der Schwaanerinnen jedoch langsam auf. Das zunächst sehr statische Aufbauspiel nahm Bewegung auf und vermehrt wurden Angriffe erfolgreich gestaltet. Bis zum Pausenpfiff konnte der SSV das Defizit aus den schwachen Anfangsminuten jedoch nicht verarbeiten, da auch die Gastgeberinnen gezielt und oft trafen. Mit einem 14:19-Rückstand ging es in die Kabine.

Nachdem die Gastgeberinnen von Uni Rostock zu Beginn der zweiten Hälfte ihren Vorsprung auf zehn Tore erhöhten (25:15) und die Frauen vom SSV den Beginn erneut verschliefen, zeigten sie darauf erneut Phasenweise ihr eigentliches Potential. In der Deckung wurden endlich Ballgewinne verzeichnet und das Aufbauspiel bot nun die vermisste Sicherheit. Zwar verkleinerten die Bekestädterinnen den Rückstand fünf Minuten vor dem Ende noch einmal merklich (25:30), scheiterten aber daran, dass in dieser Phase gezeigte Spielniveau bis zum Ende zu halten. Am Ende stand eine 25:32-Niederlage für die Frauen des Schwaaner SV zu Buche.

Schwaaner SV II: Froriep – Vick( 1 Tor), Eisert, Qual (2), Hennings, Effler (2), Bartoniek (2), Hildebrandt, Molenda (2), Kreim (5), Lankowski (4)

Schwaaner SV: S. Przibylla, M. Utzmann – A. Berger (7 Tore), D. Zastrau, N. Vogt, W. Radlof (7), J. Reichl, J. Patzner (4), E. Matuschek (1), C. Pinkohs, K. Bülow, M. Eick (2), F. Gürcke (3), A. Aude (1)



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen