Handball-Verbandsliga : SSV-Jungs zeigen Eier

War wieder einmal treffsicher: Paul Schefuß steuerte acht Tore zum 32:28-Erfolg des Schwaaner SV in Loitz bei. Mit insgesamt 49 Treffern führt es bis dato die Torschützenliste der Handball-Verbandsliga Ost an.
War wieder einmal treffsicher: Paul Schefuß steuerte acht Tore zum 32:28-Erfolg des Schwaaner SV in Loitz bei. Mit insgesamt 49 Treffern führt es bis dato die Torschützenliste der Handball-Verbandsliga Ost an.

Schwaaner Handball-Männer wenden bei der SG Uni Greifswald/Loitz II die erste Saisonniederlage ab

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
12. November 2019, 05:00 Uhr

Am sechsten Spieltag ist der Schwaaner SV in der Handball-Verbandsliga Ost bei der SG Uni Greifswald/Loitz II mit einem blauen Auge davongekommen. Lange Zeit drohte dem SSV beim Tabellenvorletzten die erste Saisonniederlage, doch am Ende siegten die Gäste mit 32:28 (12:16). „Das war ein hartes Stück Arbeit. Dieses Spiel hat mal wieder gezeigt, dass diese Liga kein Selbstläufer ist, auswärts schon gar nicht“, sagt Arne König vom Schwaaner Trainer-Team.

Seine Mannschaft hatte gegen die erfahrenen und abgezockten Gastgeber zunächst große Probleme. Die SG verteidigte eisenhart, „das hat bei meiner jungen Truppe schon Eindruck hinterlassen“, erklärt König. Nach sieben Minuten lagen die Schwaaner schon mit 4:1 im Hintertreffen. Ein kurzzeitiger Lichtblick war dann der Anschlusstreffer zum 6:5 (14.). Doch dann zogen die Hausherren allmählich wieder von dannen. „In der Abwehr haben die Abstände nicht gestimmt“, begründet Arne König die vielen Gegentore in Durchgang eins. 16:12 endete die erste Hälfte für die SG Uni Greifswald/Loitz II.

„Meine Jungs haben dann aber Eier gezeigt. Körperlich und von der Einstellung haben sie deutlich zugelegt“, freut sich der SSV-Trainer über die Leistungsexplosion im zweiten Abschnitt. Die Schwaaner holten den Rückstand auf, ehe es dann bis zur 52. Minute ein Spiel auf Augenhöhe war (27:27). Mit drei Treffern in Folge kippten die Gäste das Spiel zu ihren Gunsten und gaben die Führung auch nicht mehr aus der Hand. „Ohne die Reaktion in der zweiten Halbzeit hätten wir das Spiel verloren. Das war ein Schuss vor den Bug zu keinem schlechten Zeitpunkt. Wenn ein, zwei Prozent fehlen, reicht es eben nicht“, nimmt Arne König eine wichtige Erkenntnis mit aus dem Spiel. Am Ende ist alles gut gegangen und die Schwaaner landeten den sechsten Sieg im sechsten Spiel. Am kommenden Sonnabend sind die Bekestädter wieder auswärts gefordert, dann bei der HSG Uni Rostock. Der SSV weiß ja nun, worauf es auch dort ankommen wird.

Schwaaner SV: Bastian Grünwald, Hanjo Martens – Marcel Frieser (1), Lennart Nixdorf (1), Mick Zöllig (2), Nils Peters (1), Ben Zimmer (1), Jean Gruszka (1), Lukas Ziegler (4), Thies Hildebrandt (7), Paul Schefuß (8/3), Paul Kröger, Steffen Strube (6)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen