Handball-MV-Liga : SSV genießt die Momentaufnahme

Präsentierten sich gegen den TSV Bützow als Einheit: Dem Schwaaner SV gelang es dadurch, einen frühen Rückstand noch umzubiegen.
Präsentierten sich gegen den TSV Bützow als Einheit: Dem Schwaaner SV gelang es dadurch, einen frühen Rückstand noch umzubiegen.

Handball-MV-Liga Männer, 1. Spieltag: Schwaaner schlagen den TSV Bützow vor einer tollen Kulisse mit 30:25 (14:12)

svz.de von
10. September 2018, 05:00 Uhr

Dem Schwaaner SV ist zum Auftakt der Handball-MV-Liga ein wichtiger 30:25-Derbysieg gegen den TSV Bützow gelungen. „Wir sind ja nicht so erfolgsverwöhnt, können diese Momentaufnahme genießen. Wir wissen aber auch, dass es nur zwei Punkte gegen den Abstieg beziehungsweise für den Klassenerhalt waren. Die Gradmesser kommen erst noch“, sagt SSV-Trainer Arne König.

Dabei erwischten die Bützower einen Start nach Maß und führten schnell mit 4:0. „Wir können auch mit 7:0 in Führung gehen, lassen leider noch einige Chancen liegen“, sagt Detlef Kröger. Für den TSV-Coach aber ganz normal, schließlich ging seine Mannschaft quasi ohne Spielpraxis in die Saison. Nach dieser klaren Bützower Führung nahm Arne König eine Auszeit. Danach fing sich die SSV-Mannschaft, spielte konsequenter und egalisierte zeitnah den Rückstand. Der SSV kam vermehrt über die Außenpositionen zum Abschluss, wo Philipp Bender ein starkes Spiel machte und mit seiner enormen Sprungkraft selbst aus kleinem Winkel den Ball noch im Tor unterbrachte. Bender war es auch, der seine Mannschaft zum ersten Mal in Führung brachte (6:5, 24. Spielminute). Der SSV ging danach die gefährlichen Rückraumspieler aus Bützow früh an, um ihnen so keine klaren Wurfpositionen zu geben, so sahen sich die Gäste oft dazu genötigt, schwierige Würfe zu nehmen, die nur selten ihren Weg ins Tor fanden. Mit fortschreitender Spielzeit fand auch der Rückraum der Schwaaner seine Treffsicherheit. Während zu Spielbeginn noch der ein oder andere Ball das Tor verfehlte, nahmen die beiden Schützen des SSV, Steffen Strube und Niklas Kreim, immer bessere Würfe und konnten so im Spielverlauf zusammen 13 Tore erzielen. Trotz der insgesamt ausgeglichenen ersten Hälfte ging der Schwaaner SV mit einer knappen 14:12-Führung in die Halbzeit.


Junges SSV-Trio bekommt ein Sonderlob

Die zweite Hälfte begannen die Schwä(ä)ne mit einer enorm jungen Aufstellung. Mick Zöllig übernahm die Mitte-Position im Spiel, Niklas Kreim die Halb-Linke und Phillip Bender nach starker ersten Hälfte weiterhin die Außenposition. Die drei sind noch nicht einmal 20 Jahre alt, repräsentieren die Zukunft und dies machten sie eindrucksvoll. „Alle jungen Spieler, die nun mehr Verantwortung übernehmen müssen, haben das sehr gut gemacht“, lobt Arne König. Schnell nach Wiederanpfiff konnten die Schwä(ä)ne eine Fünf-Tore-Führung herstellen (18:13). Diese Führung geriet über den folgenden Spielverlauf nicht wirklich in Gefahr, denn die Hausherren spielten nicht nur offensiv clever und zielorientiert, sie hatten auch einen Rückhalt, der die Gäste zeitweise verzweifeln ließ. Benjamin Humke vernagelte sein Tor regelrecht. Vier Siebenmeter des TSV entschärfte Humke. Angetrieben davon spielte der SSV sehr konzentriert und ließ sich zu keiner Zeit aus dem Konzept bringen. „Ich hatte nie das Gefühl, dass wir das Spiel noch einmal aus der Hand geben“, sagt Arne König. Über die Stationen 20:15, 25:20 und 28:23 verteidigten die Hausherren entschlossen ihren Vorsprung und ersparten den zahlreichen Fans ein Herzschlagfinale, von denen es in der zurückliegenden Saison reichlich gab.

Mit dem 30:25-Sieg startet der Schwaaner SV optimal in die neue Saison, während die Bützower wohl noch das eine oder andere Spiel brauchen werden, um in der neuen Liga anzukommen. „Ohne Spielpraxis war das schon gar nicht so schlecht. Ich denke, dass mehr drin gewesen wäre, aber wir haben es in der Abwehr nicht geschafft, die Schwaaner zu stellen. Somit haben wir auch verdient verloren“, sagt TSV-Trainer Kröger.

Schwaaner SV: Benjamin Humke, Bastian Grünwald, Tim Schult – Philipp Bender (5 Tore), Daniel Langberg, Jean Gruszka (1), Mick Zöllig (5), Niklas Kreim (6), Steffen Strube (6), Boris Dempki (3), Marcel Frieser (1), Paul Kröger, Christian Polkow (2), Lukas Ziegler

TSV Bützow: Falk Schünemann, Daniel Stammann, Martin Strigun – Steffen Klink (2), Yannick Laß, Jonas Dethloff (5/3), Carsten Behning, Denny Pahl (5), Thomas Necker (1), Maximilian Veit (3), Sebastian Kröger (3), Henning Zisler (5), Sebastian Ritter, Oliver Maegdefessel(1)






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen