Handball-Bezirksliga : Spitzenreiter quält sich zum Sieg

Yannick Laß von den Bützower A-Junioren musste mit seinem Team lange um die zwei Punkte zittern.
Foto:
Yannick Laß von den Bützower A-Junioren musste mit seinem Team lange um die zwei Punkte zittern.

Im letzten Spiel im Jahr 2013 verschafften sich die Bützower A-Junioren in der Handball-Bezirksliga einen siegreichen Abschluss. Gegen den Doberaner SV stand am Ende ein schmeichelhafter 21:20-Erfolg zu Buche.

svz.de von
11. Dezember 2013, 00:34 Uhr

Im letzten Spiel im Jahr 2013 verschafften sich die Bützower A-Junioren in der Handball-Bezirksliga einen siegreichen Abschluss. Gegen den Doberaner SV stand am Ende ein schmeichelhafter 21:20-Erfolg zu Buche.

Aus dem Hinspiel war bekannt, dass die Doberaner ein ernst zu nehmender, wenn auch zu bewältigender Gegner sind. Mit diesen Gedanken gingen die Bützower Jungs auf die Platte. Doch schnell wurde klar, dass das Spiel keineswegs ein Selbstläufer wird. Nach zehn Minuten lagen die Bützower bereits mit 2:6 zurück. Ursache hierfür war vor allem die große Nervosität der Bützower. Zu viele hochkarätige Torchancen wurden ausgelassen und in der Hintermannschaft wurde nicht konsequent zugepackt. Das Trainergespann um Jörg Schwarzer und Mario Laß war ratlos. Die nicht überzeugende Spielleistung zog sich durch die ganze Mannschaft, bis auf Lucas Siekmann, der trotz schwerer Erkältung Verantwortung übernahm und die Mannschaft zu leiten versuchte. Ab Mitte der ersten Halbzeit fing sich das Team wieder und konnte bis zur Pause ein 12:12 Halbzeitstand erarbeiten.

Auch die Halbzeitansprache verfehlte ihre Wirkung. Überhastete Angriffe und fehlende Abstimmung sowohl im Angriff als auch in der Defensive machten es dem Gegner leicht, sich im Spiel zu halten. Da allerdings auch Doberan sehr verschwenderisch mit seinen Chancen umging, konnten sie die desolate Leistung der Bützower nicht entscheidend nutzen. In Halbzeit zwei entwickelte sich durchgehend ein Krimi, bei dem jede Mannschaft sich nur jeweils mit einem Tor absetzte. Als beim Stand von 21:20 die Bützower in der 58. Minute eine Zwei-Minuten Zeitstrafe kassierten, hatten sich sowohl Fans als auch Trainer schon mit einem Unentschieden abgefunden. Doch in diesen zwei Minuten waren die Bützower konsequenter als zuvor und es gelang Doberan nicht, den Ausgleich zu erzielen. So stand am Ende der Partie ein sehr glücklicher 21:20-Sieg für die TSV-Jungs auf der Anzeigetafel, der jedoch nicht als Erfolg verbucht werden kann. „Das war die mit Abstand schlechteste Leistung der Saison. Wir hatten einfach Glück“, hieß es nach dem Spiel.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen