zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga : Spitzenreiter hat gewackelt

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Fußball-Kreisliga, Staffel I: LSV Zernin – FSV Nordost Rostock 3:5 (0:1)

Auch der LSV Zernin konnte den FSV Nordost Rostock auf den Weg in die Kreisoberliga nicht stoppen. Gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter unterlagen die Mannen von Trainer Torsten Teifel mit 3:5 (0:1). „Wir wollten die Rostocker natürlich ärgern, wie alle anderen vor uns auch schon. Sie haben auch kurz gewackelt, es hat aber nicht ganz gereicht, sie umzustoßen“, sagt der Zerniner Coach.

Zunächst schien alles „normal“ zu laufen. Der FSV Nordost ging mit einer 1:0-Führung in die Pause (32.), legte nach dem Seitenwechsel auch noch das 2:0 (51.) nach. Für den LSV war es so etwas wie ein Weckruf, denn er wurde stärker und kam durch Michael Schmidt zum Anschlusstreffer (54.). Die Zerniner witterten fortan ihre Chance und erzielten durch einen verwandelten Handelfmeter von Matthias Fahning den nicht unverdienten Ausgleich (74.). Eine Unachtsamkeit machte kurz darauf aber alles wieder zunichte. Bei einem Einwurf fühlte sich kein Zerniner für einen freistehenden Rostocker am Fünfmeterraum zuständig, der dann nur noch den Fuß hinhalten musste (78.). „Fehler passieren natürlich immer, aber dieser Treffer hat uns das Genick gebrochen. Er war sehr ärgerlich“, sagt Torsten Teifel. Der LSV riskierte dann mehr nach vorne. Dadurch ergaben sich Konterchancen, die die Gäste eiskalt nutzten (82., 86.). „Man muss schon sagen, dass die Rostocker in der Offensive stark sind. Insgesamt sind sie aber nicht unverwundbar. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Kampf und Einstellung waren da“, betont Teifel. Immerhin gelang seiner Truppe durch Matthias Fahning noch eine Ergebniskosmetik. Er verwandelte in der 89. Minute einen Foulstrafstoß zum 3:5-Endstand.

 

 

LSV Zernin: Köllmann, Kröger, Kägebein, Wittstock, Kohl, Dav. Hübner, M. Schmidt (60. Krause), Körner, Fahning, A. Schmidt, Geisler (75. Lucht)

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen