Handball-MV-Liga Männer : Spitzenduo siegt im Gleichschritt

In der Deckung arbeiteten Martin Rosinke (Nr. 7), Thomas Brandt (6) und Tom Koop (67) bei der SG Parchim/Matzlow-Garwitz wieder aggressiver, was dem TSV Bützow letztlich ein Auswärtssieg bescherte.
Foto:
1 von 1
In der Deckung arbeiteten Martin Rosinke (Nr. 7), Thomas Brandt (6) und Tom Koop (67) bei der SG Parchim/Matzlow-Garwitz wieder aggressiver, was dem TSV Bützow letztlich ein Auswärtssieg bescherte.

TSV Bützow gewinnt bei der SG Parchim/Matzlow-Garwitz mit 29:24 (14:10)

svz.de von
16. November 2014, 13:02 Uhr

In der Handball-MV-Liga der Männer war nur das Spitzenduo im Einsatz. Dabei feierten sowohl der Tabellenerste, Stavenhagener SV (32:17 gegen den SV Einheit Demmin), als auch der Zweite, TSV Bützow (29:24 bei der SG Parchim/Matzlow-Garwitz), Siege und festigten ihre Positionen an der Front.

Die Bützower standen beim Aufsteiger wahrlich vor keiner leichten Aufgabe, denn der Liganeuling ist auf Rang vier positioniert und gehörte vor dem Spiel zu einem der schärfsten Verfolger des TSV, der zuvor in Ribnitz überraschend einen Punkt abgab. Doch diesmal brachten die Bützower ihre Qualitäten von Anfang an auf die Platte. Gerade in der Abwehr fanden sie wieder zu alter Stärke zurück. Das lag auch an der Rückkehr von Abwehrchef Thomas Brandt. „Er hat dem Team wieder mehr Halt gegeben, die Truppe wirkte gefestigter“, sagt TSV-Coach Wolfgang Koch. Letztlich profitierte auch der Angriff davon, der mit dem nötigen Rückhalt eine 7:2-Führung herauswarf. Bis zur Pause gelang es den Hausherren dann nur noch, über die Stationen 5:10 und 8:12 auf 10:14 zu verkürzen.

Angesichts des souveränen Auftrittes schien das Spiel schon ein wenig entschieden zu sein, doch zwischen der 30. und 40. Minute leistete sich der TSV eine Schwächephase, die die Matzlower zum 15:15, 16:16 und 17:17 ausglichen ließen. „Wir haben in die Phase gute Chancen vergeben, trafen u.a. nur den Pfosten“, sagt Wolfgang Koch. Die Partie stand demnach auf der Kippe, doch die Bützower sammelten sich wieder und zogen die Zügel an. Als der TSV mit 20:17 in Führung ging, war auch die Moral der Gastgeber endgültig gebrochen. Die Aufholjagd hinterließ mentale ihre Spuren. Fortan machten die Warnowstädter über ein 23:19, 26:21 beim 29:24 den Sack zu.

„Wir haben insgesamt ein gutes Auswärtsspiel gezeigt. Das war wirklich eine geschlossene Mannschaftsleistung, es gab keinen, der herausgeragt hat. Alle haben ihre Erwartungen erfüllt“, lobt Wolfgang Koch seine Mannschaft für den Auftritt bei der SG Parchim/Matzlow-Garwitz.

Am kommenden Sonnabend, 17 Uhr, wartet auf die Bützower der nächste schwere Prüfstein. Sie begrüßen zum Spitzenspiel des siebten Spieltages den HSV Grimmen in der Wilhelm-Schröder-Sporthalle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen