zur Navigation springen

Fußball-Kreispokal Warnow : SKV-Offensive zündet zu spät

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Fußball-Kreispokal Warnow, 1. Runde: SKV Steinhagen – SV Teterow 90 II 2:3 (0:2)

Auch in dieser Saison gelang es dem SKV Steinhagen nicht, die zweiten Kreispokalrunde zu erreichen. Gegen das Team vom SV Teterow II verlor die Kreisklasse-Elf am Ende knapp mit 2:3.

In den Anfangsminuten entwickelte sich eine gefällige Partie. Beide Teams wirkten noch etwas unsortiert und so kamen sie zu ersten Möglichkeiten. Nach einer Viertelstunde fanden die Hausherren dann langsam zu ihrem Rhythmus. Sie ließen den Ball nun besser laufen und hatten mehr Spielanteile. Bis zum Strafraum der Gäste verzeichnete der SKV auch immer wieder gute Vorstöße, doch dann agierte er häufig zu kompliziert oder ungenau. In der 26. Minute fasste sich Henning Voß dann ein Herz und zog aus gut 20 Metern einfach mal ab. Sein Schuss landete aber nur am Querbalken und Stefan Schäfer schaffte es nicht, den Abpraller im leeren Tor unterzubringen. In der 32. Minute nutzten die Teterower dann einen Stellungsfehler in Steinhagens Hintermannschaft konsequent aus und markierten das 0:1. Die Gastgeber wirkten anschließend etwas geschockt. So schlugen die Gäste sechs Minuten später erneut zu und erzielten den 0:2-Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit wollten die Steinhagener eine Aufholjagd starten, doch nach nur zehn Minuten mussten sie einen weiteren Nackenschlag hinnehmen. Felix Krummrey musste verletzt den Platz verlassen. Da Trainer Dirk Voß keinen Wechsler zur Verfügung hatte, musste sein Team das Spiel in Unterzahl fortsetzen. Die Teterower schienen nun ihre Chance zu wittern und suchten die Entscheidung. Doch im Abschluss präsentierten sich die Gäste sehr nachlässig und so blieb eine Entscheidung zunächst aus. In der 65. Minute avancierte Stefan Schäfer dann endgültig zum Pechvogel des Spiels. Nach guter Vorarbeit von Paul Zeh brauchte der Stürmer den Ball nur noch einzuschieben, stattdessen setzte er den Ball deutlich über das Gehäuse. Zwei Minuten später kam der SKV dennoch zum Anschlusstreffer. Nach einem Eckball war Henning Voß mit dem Kopf zur Stelle und netzte zum 1:2 ein. Doch die Freude wehrte nicht lange. Denn schon in der 70. Minute stellten die Teterower den alten Abstand wieder her. Die Hausherren gaben sich aber dennoch nicht geschlagen und zeigten trotz Unterzahl Moral. So verkürzten sie in der 82. Minute abermals. Nach Vorlage von Voß behielt Dennis Thiemicke die Nerven und schob zum 2:3 ein. Zu mehr reichte es dann aber nicht mehr.

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen