STeinhagen : SKV-Joker sticht doppelt

Steinhagens Stefan Schäfer ballt die Siegerfaust, während der Ball nach seinem Treffer zum 3:0 im Netz zappelt.
Steinhagens Stefan Schäfer ballt die Siegerfaust, während der Ball nach seinem Treffer zum 3:0 im Netz zappelt.

Stefan Schäfer schießt Steinhagen mit zwei Treffern gegen Motor Neptun Rostock III zum 3:0-Sieg

svz.de von
12. November 2015, 08:00 Uhr

Nach spannenden und sehr intensiven 90 Minuten fuhr Fußball-Kreisklassist, SKV Steinhagen, auch im dritten Spiel in Folge einen dreifachen Punktgewinn ein.

Gegen den Gast von der SG Motor Neptun Rostock III entwickelte sich von Beginn eine umkämpfte Partie. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und lieferten sich immer wieder packende Zweikämpfe. So sahen die Zuschauer zwar keine spielerisch hochklassige Partie, aber dennoch viele Torraumszenen auf beiden Seiten. Ein Treffer gelang aber zunächst beiden Teams nicht. Auf Seiten der Steinhagener war es vor allem den guten Reaktionen von Schlussmann Thomas French zu verdanken, dass sie bis zur Pause die Null hielten.

Mit fortschreitender Spieldauer wurde klar, dass der erste Fehler durchaus spielentscheidend sein kann. In der 66. Minute hatten die Hausherren dann das nötige Glück auf ihrer Seite. Nach guter Vorarbeit nahm Felix Krummrey aus halblinker Position Maß und versenkte den Ball sehenswert in den Maschen. Die Hansestädter waren nun natürlich gefordert und mussten zwangsläufig die Offensivbemühungen nochmal erhöhen. Doch der SKV blieb konzentriert und stemmte sich mit aller Macht gegen den drohenden Ausgleich. In der 82. Minute bugsierten die Rostocker sich dann quasi selbst auf die Verliererstraße. Einen völlig verunglückten Torabstoß fingen die Steinhagener ab und der eingewechselte Stefan Schäfer vollendete eiskalt zur 2:0-Führung. Nur drei Minuten später machte Schäfer den Sack dann endgültig zu. Einen schnellen Spielzug über Tom Suckow und Dennis Thiemicke nutzte Schäfer zum 3:0-Endstand.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen