35. Istanbul-Marathon : Sextett lief von Asien nach Europa

Ein Bützower kommt selten allein: Mit Mathias Wolschon, Volker Buddenhagen, Veronika Wolschon, Karin und Lothar Scholz sowie Simone Buddenhagen waren gleich sechs Läuferinnen und Läufer  beim Istanbul-Marathon am Start.
Ein Bützower kommt selten allein: Mit Mathias Wolschon, Volker Buddenhagen, Veronika Wolschon, Karin und Lothar Scholz sowie Simone Buddenhagen waren gleich sechs Läuferinnen und Läufer beim Istanbul-Marathon am Start.

Simone und Volker Buddenhagen, Veronika und Mathias Wolschon sowie Karin und Lothar Scholz liefen den Marathon in Istanbul. Während die Frauen über die 15 Kilometer an den Start gingen, stellten sich die Männer der 42,195 Kilometer langen Strecke.

svz.de von
10. Dezember 2013, 16:24 Uhr

Gleich sechs Bützower Läufer machten sich auf den Weg in die Türkei und starteten beim 35. Istanbul-Marathon. Es ist der einzige Lauf der Welt auf zwei Kontinenten, über die Bosporusbrücke von Asien nach Europa – vorbei an beeindruckenden Moscheen, durch die Altstadt Istanbuls und entlang der alten Stadtmauer. Simone und Volker Buddenhagen, Veronika und Mathias Wolschon sowie Karin und Lothar Scholz durchquerten die Metropole im Laufschritt. Während die Frauen über die 15 Kilometer an den Start gingen, stellten sich die Männer der 42,195 Kilometer langen Strecke. Insgesamt zählte der Veranstalter knapp 100 000 Läufer auf allen Distanzen.

Unzählige Sehenswürdigkeiten aus der ereignisreichen Geschichte machen Teile von Istanbul zu einem einzigen Freilichtmuseum. Doch keines dieser Zeugnisse vergangener ruhmreicher Zeiten hat sich als Wahrzeichen des Istanbul-Eurasia-Marathons etabliert, sondern die moderne Brücke über den Bosporus. 300 Meter vor dem faszinierenden Bauwerk starteten die Marathonläufer und die 15-Kilometer-Läufer im Stadtteil Üsküdar nebeneinander, aber auf getrennten Fahrbahnen. Auf die Läufer wartete dann eine Berg- und Talfahrt. „Es war schon ein schwieriger Lauf“, sagt Lothar Scholz. Er bewältigte die teils heftigen Anstiege aber mit Bravour und erreichte als erster Bützower, der den Marathon in Angriff nahm, das Ziel. 3:37:42 Stunden entsprachen aber nicht ganz den eigenen Anforderungen. „Ich wäre schon gerne unter 3:30 Stunden geblieben“, sagt der Ausdauersportler, der als 456. den Zielstrich überquerte. In der Altersklasse 55-59 wurde er 31.

Ihm folgte knapp eine Viertelstunde später Mathias Wolschon ins Ziel. Der Bützower Zahnarzt war 3:51:26 Stunden unterwegs. In seiner Altersklasse belegte er Rang 100, insgesamt wurde er 758.

Platz 995 ging schließlich an Volker Buddenhagen. Er blieb nur knapp über der Vier-Stunden-Marke (4:00:03 Stunden). In der selben Altersklasse (50-54) wie Wolschon startend, erreichte er Platz 136.

Deutlich ruhiger, was die Laufdistanz betrifft, ließen es die drei Frauen der Marathon-Spezialisten angehen. Nach 15 Kilometern und 1:29:16 Stunde war für Simone Buddenhagen Schluss. Sie wurde 361.

Quasi Hand ind Hand liefen Veronika Wolschon und Karin Scholz ins Ziel. Während Veronika 1:49:15 Stunde und Rang 952 verbuchte, blieb bei Karin die Zeit nach 1:49:25 Stunde stehen (Platz 955). Für sie war es der erste große Wettkampf.

Trotz aller Strapazen war das Bützower Sextett mit dem Lauf zufrieden und nutzte den Aufenthalt in der türkischen Metropole, um auch noch einmal in Ruhe die schönen Seiten der 16-Millionen-Einwohner-Stadt kennenzulernen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen