zur Navigation springen

SV Klein Belitz : Serie der Unbesiegbarkeit vorbei

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Fußball-Landesklasse: Doberaner FC – SV Klein Belitz 4:1 (1:0)

Nach zuvor sieben Spielen ohne Niederlage musste sich die Landesklasse-Truppe des SV Klein Belitz mal wieder geschlagen geben. Beim Tabellenzweiten in Doberan unterlag die Kappel-Elf letztlich deutlich mit 1:4 und rutschte wieder auf Rang neun ab.

Auf dem ungeliebten Kunstrasen begannen die Belitzer noch hellwach und kamen durch das Angriffstrio Mario Rahmel (1.), Marco Loppnow (8.) und Kay Kommoß (13.) früh zu guten Möglichkeiten. „Wir fanden richtig gut ins Spiel und müssen nach 20 Minuten eigentlich 2:0 führen“, so Trainer Tilo Kappel. Die Klein-Belitzer verteidigten insgesamt zwar gut, doch kam die Heimelf in der Folge auch zu ersten echten Torchancen. Nachdem ein Distanzschuss den Pfosten streifte, landete auch ein Kopfball nur am Aluminium (18., 25.). Die Gäste ließen sich aber nicht beeindrucken und setzten weiter Nadelstiche. So verfehlte Mario Rahmel nach gutem Angriff nur knapp das Ziel (26.). Nach torlosen 43 Minuten gelang dem DFC dann aber doch noch der Führungstreffer. Aus dem Gewühl heraus markierte Matthias Zettl das 1:0. Tilo Kappel: „Im Verlauf der ersten Hälfte kam Doberan besser ins Spiel und ging kurz vor der Pause etwas glücklich in Führung. Den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen wir leider total und ehe wir wach waren, stand es 4:0.“ Nach der guten ersten Halbzeit verloren die Klein-Belitzer nämlich komplett die Ordnung und fingen sich innerhalb von zehn Minuten drei Gegentore ein (48., 51., 58./FE). Tobias Scherf erzielte einen Hattrick und sorgte somit für den klaren Spielstand. Zumindest stabilisierte sich die Hintermannschaft dann etwas und verhinderte trotz weiterer DFC-Chancen einen noch höheren Rückstand (71., 73., 77.). Auf der anderen Seite waren die Klein-Belitzer stets auch auf den eigenen Torerfolg aus. Vor Marco Loppnow (66.) und Mario Rahmel (79.) scheiterte Rico Bahr aber sogar vom Elfmeterpunkt (64.). Letztlich erzielte der eingewechselte Robert Jankowski sein erstes Saisontor und sorgte somit zumindest noch für den Ehrentreffer (87.).

„Trotz des klaren Rückstands gaben wir aber nie auf und versuchten alles für eine Resultatsverbesserung“, so das Abschlussfazit von Trainer Kappel.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen