zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

24. September 2017 | 09:00 Uhr

Handball : Schwaaner SV im Umbruch

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Handball-Männer wollen junge Spieler integrieren

Die Handball-Mannschaften des Schwaaner SV befinden sich aktuell in der Vorbereitungsphase aus die neue Saison. Beim SSV hat sich vor allem personell einiges getan. So ist Christian Graf fortan Trainer der MV-Liga-Männer und der Verbandsliga-Frauen. „Ich habe in beiden Mannschaften engagierte Co-Trainer, die mich unterstützen werden“, hat der 34-Jährige keine Angst vor der Doppelbelastung. Auf den SSV wartet eine herausfordernde Saison. „Zielstellung der ersten Männermannschaft ist ganz klar der sportliche Klassenerhalt. Das bedeutet mindestens Drittletzter zu werden, da es zwei Regelabsteiger geben wird. Die Mannschaft befindet sich im Umbruch“, sagt Graf. Bei den Männern rücken aus der letztjährigen A-Jugend gleich sechs Spieler auf. Sie werden in der kommenden Spielzeit in die erste und zweite Männermannschaft integriert. Neu zum Team des MV-Ligisten gestoßen sind zwei Aktive. Für die Torhüterposition kommt aus Schleswig-Holstein Steffen Schabert. Für die Aufbauposition kommt vom Ligarivalen, SV Warnemünde, Spielmacher Florian Polkehn. Langfristig solle ein Team mit Perspektive entstehen, dass in den nächsten Jahren mit mannschaftlicher Geschlossenheit und stabiler Leistung überzeugt.

Zielstellung der zweiten Männermannschaft ist der dritte Platz in der Kreisklasse. Auch der zweiten Mannschaft kommt bei der Integration der Nachwuchsspieler eine Schlüsselrolle zu. Sie soll hohe Einsatzzeiten und somit Spielpraxis gewährleisten. Die Zusammenarbeit der beiden Mannschaften wird entscheidend für den beidseitigen Erfolg sein.

Bei den Frauen meldeten sich die in der letzten Saison gewordenen Mütter zurück. Zusätzlich wurde mit Ann- Marie Berger eine Spielerin nach ihrem Wechsel von der TSG Wismar zum Schwaaner SV willkommen geheißen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen