zur Navigation springen

Handball : Schwaaner suchen nach konstanter Spielweise

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Handball-Männer des SSV kassierten am vierten Spieltag der MV-Liga gegen den Stralsunder HV II eine 25:31-Heimniederlage

In der Handball-MV-Liga der Herren musste der Schwaaner SV am vierten Spieltag eine empfindliche 25:31-Niederlage gegen den Stralsunder HV II hinnehmen. Nach gutem Beginn, gerieten die Bekestädter zusehends von ihrer guten Spielweise ab und verloren verdient in eigener Halle.

Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles Spiel in der Schwaaner Beke-Halle und die Hausherren zeigten sich erst einmal treffsicher. Vor allem durch Gegenstöße kamen sie zum Erfolg und nach zwei aufeinander folgenden Toren von Sascha Stolze, der mit neun Toren erneut Top-Torschütze seiner Mannschaft war, wies der SSV nach zehn gespielten Minuten eine 7:4-Führung vor. Die Gäste reagierten mit einer Auszeit und nach dieser geriet das Spiel für die Heim-Sieben aus den Fugen. Mit der nun nicht mehr nur aus Gegenstößen bestehenden Partie offenbarten sich Schwächen in der Hintermannschaft des SSV. Vor allem die Rechte Seite der Stralsunder bereite der Defensive arge Probleme. Aus dem Spiel heraus lief wenig für die Gastgeber und Tore wurden, wenn überhaupt, nur noch über Einzelaktionen erzielt. Der SSV schaffte es nicht, viele Ballbesitze gewinnbringend zu nutzen und durch die zum Teil großen Lücken in der Abwehr erlaubten sie es dem SHV, bis zur Halbzeit auf 11:16 davon zu ziehen.

In der zweiten Hälfte schien es zunächst so, als würden die Schwaaner zur Aufholjagd trommeln. Der Rückstand schmolz bis Mitte der zweiten Halbzeit auf drei Tore (20:23). Erneut war es eine Auszeit der Gäste, die das Spielgeschehen Kippen ließ. Unerklärlicherweise rückte der SSV von dem Erfolgsrezept ab und vermehrt verschenkten sie Angriffe durch schlechte Wurfentscheidungen und unkonzentriertes Aufbauspiel. Die Defensive zeigte sich im gesamten Spielverlauf löchrig und auch die Torhüter brachten selten eine Hand an den Ball. Die Abwehrleistung und das Unvermögen in einem so schnellen Handballspiel keine 30 Tore zu erzielen, machte letztlich auch das Trainerteam als Gründe für die Niederlage aus. Da in den letzten Minuten weder Angriff noch Abwehr des Schwaaner SV funktionierten, machte der Stralsunder HV II das deutliche Endergebnis von 25:31 klar.

Schwaaner SV: S. Schabert, B. Humke – F. Polkehn (4 Tore), P. Kröger, M. Zöllig (1), P. Bender, C. Polkow (1), M, Frieser (1), J. Gruszka (3), L. Ziegler, D. Langberg, S. Stolze (9), S. Strube (6)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen