zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

20. November 2017 | 01:41 Uhr

Tischtennis : Schwaaner siegen in Rühn

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Tischtennis: Zweite Mannschaft des SSV gewinnt beim FSV V mit 10:7

svz.de von
erstellt am 21.Okt.2014 | 14:45 Uhr

In der Tischtennis-Kreisliga verlor der Schwaaner SV beim SV Aufbau Liessow/Diekhof 10:4. Die Gastgeber waren das spielbestimmende Team und gewannen leistungsgerecht. Da beide Teams insgesamt offensiv in diesen Vergleich gingen, gab es sehenswerte Spielzüge zu sehen, bei denen die Schwaaner in der Regel aber nur zweiter Sieger wurden. Das bekam vor allem der topspinspielende Ralf Rohrmoser zu spüren. Seine gefährlich gezogenen Bälle wurden von den Gastgebern abgewehrt, mit der Folge, dass dem Schwaaner viele Fehlschläge unterliefen. Den Aufbau-Männern gelang es allerdings nicht, den Schwaaner Ulrich Töllner zu stoppen. Gegen dessen hart überrissene und gut gesetzten Bälle fanden sie häufig nicht die richtigen Antworten. Die Stärke der Gastgeber war, dass die Mannschaft auf allen Positionen sehr ballsicher besetzt und spielbestimmend war. Bei den Schwaanern, die nicht ausgeglichen genug besetzt waren, punkteten nur Töllner und Rohrmoser, das war zu wenig, um den Tabellenführer gefährden zu können.

Der FSV Rühn III verlor bei der KSG TTA Gremmelin II 10:1. Gegen die angriffsstarken und ballsicheren Gastgeber, zur Zeit Tabellenzweiter, unterlagen die defensiv eingestellten Rühner leistungsgerecht. Es gelang ihnen nicht, durch gute Abwehrleistungen das Offensivspiel der Gremmeliner zu stoppen. So blieb es nur Manfred Bissa vorbehalten, durch einen Sieg gegen Blauwitz zumindest den Ehrenpunkt für seine Mannschaft zu erkämpfen.

In der ersten Tischtennis-Kreisklasse musste sich die fünfte Vertretung des FSV Rühn dem Schwaaner SV II mit 7:10 geschlagen geben. Außer Klaus Schmidt, der in allen Wettkämpfen punktete, blieb die Rühner Mannschaft insgesamt doch unter ihren Möglichkeiten. So war sie nur in der Lage, bis zum 4:4 das Spiel offen zu halten, denn danach geriet die Mannschaft durch zwei Niederlagen von Helmut Langer und einem Verlustpunkt durch Eckhard Krüger mit 4:7 in Rückstand. Das war eine Vorentscheidung. Beim 5:9 verkürzten zwar Klaus Schmidt und Eckhard Krüger noch einmal durch je einen Sieg, aber schon im nächsten Spiel fiel die Entscheidung. Günter Schwitzgebel musste gegen Marko Walm an die Platte und unterlag denkbar knapp mit 2:3, fünfter Satz 9:11. Die Schwaaner waren auf allen Positionen gut besetzt, alle Akteure punkteten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen