zur Navigation springen

Handball : Schwaaner Abwehr so gut wie noch nie

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

MV-Liga: Handball-Männer des SSV schlagen den Stralsunder HV II überraschend mit 21:20 (10:8)

Die Männer des Schwaaner SV landeten in der Handball-MV-Liga einen überraschenden 21:20-Erfolg gegen den Stralsunder HV II.

Das Spiel begann mit der 1:0-Führung für den Gastgeber durch Jean Gruszka in der 2. Minute. Postwendend glichen die Gäste aus. Da die Schwaaner im Angriff zu nervös waren, verloren sie viele Bälle in der Anfangsphase. Dies nutzen die Gäste zu schnellen Gegenangriffen und führten in der 6. Minute mit 4:1. Dann kam die Zeit von Rechtsaußen, Paul Kröger. Aus spitzer Position nahm er sich ein Herz und verkürzte auf 2:4. Auch drei weitere Versuche im Laufe der ersten Halbzeit wurden drei Treffer. Da auch Jean Gruszka und Felix Elsner aus dem Rückraum ihre Treffer beisteuerten und die Abwehr so gut agierte wie noch nie in dieser Saison, kam es dazu, dass die Stralsunder immer seltener Spielzüge zum Torabschluss brachten. Das nutzen die Bekestädter zum 10:8-Pausenstand.

Die zweite Halbzeit zeigte dann ein ausgeglichenes Spiel beider Teams. Einerseits stand die Schwaaner Deckung weiterhin sicher und ließ den Gästen nur wenig Spielraum, anderseits ließ die Angriffseffektivität der Gastgeber nach. Über die Stationen 11:8 (32.), 13:11 (36.) erzielten die Gäste mit dem 14:14 (42.) und 15:15 (45.) wieder den Ausgleich. Kröger, Gruszka und Elsner zum 18:15 sorgten aber innerhalb von fünf Minuten für eine vermeintliche Vorentscheidung. Doch die Männer vom Strelasund nutzen zwei hintereinander folgende Strafzeiten für die Gastgeber zum 20:20-Ausgleich in der 57. Minute. Letztendlich war es Felix Elsner in seinem vorerst letzten Spiel vorbehalten, den Schlusstreffer zum 21:20 zu erzielen.

Schwaaner SV: Humke (16 Paraden), Froriep – König (1 Treffer), Strube, Elsner (7), Gruszka (4), Polkow, Langberg (1), Frieser (2), Schulz (1), Kröger (5), Bender , Ziegler, Hildebrandt



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen