zur Navigation springen

Handball : Schwaan überrascht beim Bezirkspokal mit der Bronzemedaille

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

von
erstellt am 15.Apr.2016 | 05:00 Uhr

Die Schwaaner D-Junioren sicherten sich den dritten Platz im Handball-Bezirkspokal. Während sie über die laufende Saison nicht immer ihr volles Potenzial abriefen und die Bezirksmeisterschaften auf dem 5. Platz beendeten (s. Handball-Tabellen), zeigten die Schützlinge von Trainerin Heike Burghardt, was in ihnen steckt.

In Staffel A sicherten sich der Nachwuchs von der Beke den ersten Platz. Wenn auch denkbar knapp. Nach einem 7:7 gegen den Doberaner SV I, sicherten sich die Schwaaner mit einem 10:2-Erfolg über Motor Barth den ersten Platz in ihrer Staffel mit nur einem Tor Vorsprung gegenüber den Doberanern.

Im Halbfinale verlor der Nachwuchs mit 13:7 gegen den HC Empor Rostock. Kleine Fehler machten letztlich den Unterschied aus.

Im Spiel um den dritten Platz wartete erneut die erste Mannschaft des Doberaner SV. Erneut gönnten sich beide Mannschaften nichts und die zahlreich mitgereisten Fans aus beiden Lagern sahen ein spannendes, mitreißendes Jugendspiel. Beim ertönen der Schlusssirene lag der Schwaaner SV mit 9:8 in Front. Jedoch hatten die Doberaner noch einen Freiwurf auszuführen. Der Schwaaner Block stellte sich eng zusammen, jedoch fand der Ball den Weg ins Tor zum 9:9-Ausgleich. Doch die Schwaaner zeigten sich im anschließenden Siebenmeter-Werfen unbeeindruckt. Ole Voß, Jan Schulz und Finnegan Wittkopp verwandelten ihre Würfe sicher, während der Schwaaner Schlussmann Tristan Sievertsen den entscheidenen Wurf entschärfte.

Der Sieg ging an dem Ribnitzer HV. Er dominierte das Turnier und gewann am Ende verdient den Pokal.

Schwaaner SV: Tristan Sievertsen – Lennard Fröhlich, Julian Ohm, Jan Schulz, Jannik Frank, Ben Prochnow, Eric Beese, Fiete Loheit, Jimmy Clauß, Tim Winter, Finnegan Wittkopp, Ole Voß, Leopold Ellner, Leon Heller

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen