zur Navigation springen

Handball-Verbandsliga : Schlusslicht punktet

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Bützower Männer-Reserve remisiert und verliert

Eine Doppelbelastung mussten zuletzt die Verbandsliga-Handball-Männer des TSV Bützow aushalten. Dabei setzte es für das Tabellenschlusslicht beim Dritten, der SG Crivitz/Banzkow, eine 24:30-Niederlage und gegen den SV Warnemünde II reichte es zu einem Punktgewinn (21:21).

Das Spiel gegen die Ostseestädter war zunächst von gegenseitigem Abtasten geprägt. Nur mühsam näherten sich beide Teams dem jeweils anderen Tor. So stand es nach fünf Minuten lediglich 1:1, wobei das Tor für die Bützower Sebastian Ritter markierte, der nach überstandener Verletzung sein zweites Spiel in Folge bestritt. Bis zur 15. Minute passierte nicht viel. Der Gastgeber drehte etwas an der Angriffsschraube und deutete seine Ambitionen an, die Punkte in der Warnowstadt zu behalten. Er schaffte es, sich auf 6:3 abzusetzen. Danach erhöhten die Bützower sogar auf 9:5. Mit einer fraglichen Schiedsrichterentscheidung wurde dann die zweite Mannschaft des TSV um Henning Zisler mit einer Roten Karte dezimiert. Aus dem Überzahlspiel schlugen die Gäste Nutzen und verkürzten bis zum Pausenpfiff auf 7:10.

Nach dem Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag. Schnelle und einfache Tore auf beiden Seiten ließen das Herz der Handballfans höher schlagen. Durchsetzungsfähiger war aber der Gast. Die logische Konsequenz war der Ausgleich in der 45. Minute (15:15). Der Gastgeber war auch teilweise zu ungefährlich und Henning Zisler fehlte vor allem im Angriff. Yannik Laß ließ sein Team mit seinen Siebenmetertoren weiter von einem Sieg träumen. Bützows Trainer Jörg Schwarzer nahm noch eine Auszeit. Zu hektisches Abschließen und die fehlende Konsequenz in der Abwehr forderten seinen Tribut, die Reserve vom SV Warnemünde ging in der 58. Minute mit 21:20 in Front. Maximilian Veit sorgte jedoch dafür, dass wenigstens ein Punkt in der Warnowstadt blieb.

 Weniger erfolgreich verlief das Nachholspiel bei der SG Crivitz/Bankzow. Bis zur 15. Minute gestalteten die Gäste das Geschehen ausgeglichen. Dann gab es in der Defensive einen leichten Einbruch und der Gegner setzte sich Tor um Tor ab. Zusätzlich wurden im weiteren Verlauf einige klare Torchancen und Strafwürfe von der Bützower Sieben ausgelassen. Mit einem Halbzeitstand von 18:11 für die SG ging es in die Kabinen.

Es gab eine ruhige Ansprache des Trainerteams, sich auf die Stärken zu besinnen und die zweite Spielhälfte besser zu gestalten. Diese Vorgaben setzte die Bützower Mannschaft dann auch um. Dem Team gelang es, das Spiel gleichwertig zu führen, wodurch der Gastgeber seine Führung nicht weiter ausbaute. Auch wenn am Ende eine 30:24-Niederlage zu Buche stand, nahmen die Bützower Handballer einige positive Aspekte mit nach Hause.

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen