Laufsport : SC Laage schießt den Vogel ab

Leonie Model aus Laage übergibt an ihre Mutter Manuela.
Leonie Model aus Laage übergibt an ihre Mutter Manuela.

Abschluss der 33. Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie: Recknitzstädter belegten in den drei ausgeschriebenen Kategorien den ersten Platz

svz.de von
02. August 2016, 05:00 Uhr

Mit dem vierten und letzten Durchgang, der als Stunden-Paarlauf ausgetragen wurde, fand die 33. Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie ihren Abschluss.

Seit 1984 wird die Laufserie in den Heidbergen ausgetragen und seit dem kommt die Veranstaltung ohne jegliches Sponsoring aus. Und obwohl sich das zu entrichtende Startgeld, über dessen Höhe jeder Teilnehmer selbst entscheiden kann – meist fällt ein Euro, ab und an aber auch ein Fünfer in die Kasse – wird am Ende daraus noch ein Betrag für einen wohltätigen Zweck gespendet. Diesmal kann so der Hanse-Tour Sonnenschein ein Betrag von 120 Euro überwiesen werden. Die Sonnenschein-Tour ist eine Benefiz-Radtour zugunsten krebs- und chronisch kranker Kinder, deren Spenden in diesem Jahr schwerpunktmäßig der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) der Kinder zu Gute kommen soll. Da nicht alle Kosten dafür von den Krankenkassen übernommen werden, sind die SAPV-Teams auf Spenden dringend angewiesen.

Möglich ist die Läuferspende, weil die Sommer-Stundenlauf-Serie eine echte Veranstaltung von Läufern für Läufer ist. Zwar wird sie offiziell vom Tri Fun Güstrow ausgetragen, doch möglich wird sie durch viele Helfer, egal welchem Verein sie angehören oder ob sie überhaupt Mitglied in einem Sportverein sind. Und Hände werden viele gebraucht: das geht von der Herrichtung der Strecke, über die Zählung der „Stundenrunden“ bis hin zu den notwendigen Handgriffen beim anschließenden gemeinsamen Grillen. Dabei kommt dann auch einmal jemand zum Kassiererjob wie sprichwörtlich „die Jungfrau zum Kinde“. Zufriedene Teilnehmer und der Gedanke, vielleicht ein schwerkrankes Kind ein ganz klein wenig glücklich gemacht zu haben, sind der dafür der Lohn.

Noch einmal drehten 17 Läuferpaare auf dem Großen Rodelberg mit viel Spaß ihre Runden. Im Anschluss erfolgte die Ehrung der Gewinner der Wanderpokale und der Platzierten (SVZ berichtete über die Ergebnisse), bevor dann natürlich auch die schnellsten Paare ausgezeichnet wurden. Dabei schossen die Vertreter des SC Laage eindeutig den Vogel ab: Alle drei angetretenen Paare belegten in den drei ausgeschriebenen Kategorien den ersten Platz.

Als schnellstes weibliches Duo erwiesen sich Manuela Model und ihre Tochter Leonie mit 12.920 Metern. Rang zwei ging an die Kolleginnen Maren Sprögel und Juliane Kulwatz (12.405 m) vor den Geschwistern Ronja und Jule Purwin (12.235 m) aus Groß Grabow.

Bei den Männern verfehlten Bernd Jänike und Marcel Raith die 16-Kilometer-Marke nur um knapp 100 Meter und kamen mit 15.901 Metern auf Platz 1 ein. Die „JBG-Auswahl“ mit Lehrer Sven Abrokat und Schüler Hannes Kuntermann belegte mit 15.857 Metern ganz knapp geschlagen den 2. Platz. Jörg Glasenapp und Michel Papenhagen, die sich erst eine Minute vor dem Startpfiff zu einem Läuferpaar zusammengefunden hatten, wurden mit 15.470 Metern Dritte.

Sieg für Laage auch in der Mixed-Wertung. Diesen sicherten sich die erst 13-jährigen Schüler Joelina Raith und Ricardo Wendt mit 14.625 Metern. Ramona Schwarck kam gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Hannjo Herrmann auf 13.618 Meter und damit auf den 2. Platz. Und die ebenfalls erst wenige Minuten vor dem Startpfiff zusammengestellte Kombination mit Bruni Schmietendorf (Mühl Rosin) und Fred Bauske (Kühlungsborn) erlief sich mit 12.839 Metern den dritten Rang.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen