Volleyball : Satzverhältnis lässt SG jubeln

Jubel bei den Schwaaner Volleyball-Frauen:  Als Spielgemeinschaft mit dem PSV Rostock belegten sie in der Landesklasse den dritten Platz.
Jubel bei den Schwaaner Volleyball-Frauen: Als Spielgemeinschaft mit dem PSV Rostock belegten sie in der Landesklasse den dritten Platz.

Volleyball-Landesklasse: Frauen der Spielgemeinschaft Schwaan/Rostock belegen in der Endabrechnung den dritten Platz

von
05. April 2019, 05:00 Uhr

Die Volleyball-Mädels der Spielgemeinschaft (SG) Schwaan/Rostock absolvierten ihren letzten Spieltag der Saison in der Landesklasse. Bei entsprechender Ausbeute könnte man sich den dritten Platz in der Tabelle sichern.

Gegen Rastow hatte die SG zu Beginn der Saison noch mit 3:1 gewonnen. Entsprechend groß was das Selbstvertrauen vor dem Rückspiel. Die SG-Mädels spielten von Beginn an sehr konsequent auf, schlugen sehr starke Angaben und machten ihren Gästen das Leben so schwer wie nur möglich war. Fehler des Gegners wurden sehr schnell bestraft, während eigene Fehler nur selten passierten. Die Schwaanerinnen/Rostockerinnen schafften es, Rastow keinen Fuß ins Spiel kommen zu lassen. Mit drei klaren Sätzen (25:10, 25:11, 25:13) strichen sie somit die nächsten drei Punkte ein.

Eine weitaus schwerere Aufgabe stand der SG gegen Warin bevor, hatten sie das Hinspiel doch mit 1:3 verloren. Der zuvor sehr starke Auftritt im ersten Spiel wurde dann auch nicht erneut abgerufen. Die Warinerinnen spielten cleverer, während die SG sehr fehleranfällig schien. Der erste Satz ging mit 14:25 viel zu schnell vorbei. Satz zwei sah beim 15:25 nicht anders aus. Nach kleinen taktischen Umstellungen ging es in den dritten Satz, in dem die SG-Mädels allmählich ins Spiel fanden. Nach viel Kampf und Biss wurde dieser Durchgang auch mit 25:23 gewonnen. Satz Nummer vier fing ähnlich stark an, doch in der Mitte war die Luft raus. Es fehlte an Sicherheit und Warin wurde zusehends stärker. Somit ging dieser Satz mit 17:25 verloren.

Drei Punkte sind somit die Bilanz des letzten Spieltages. Mit dem erkämpften gewonnen Satz gegen Warin wurde jedoch Platz drei in der Landesklasse erobert. Im Quervergleich ist die SG Schwaan/Güstrow punktgleich mit den Damen aus Güstrow. Der Satzgewinn brachte jedoch einen minimalen Vorteil im Verhältnis der Sätze. Vor dem Hintergrund, dass die Mannschaft erst zu Beginn der Saison mit Spielerinnen des Schwaaner SV und des PSV Rostock zusammengewürfelt wurde, ein mehr als respektables Ergebnis. Trainiert und betreut wurden die Damen das Jahr über von Dieter Noberat und Karl Neubauer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen