zur Navigation springen

Speedway-GP in Teterow : Rundum gelungenes Event

vom
Aus der Onlineredaktion

Cheforganisator Adi Schlaak über den Speedway-GP in Teterow 2016 und was 2017 noch besser werden soll

Am 9. September 2017 trifft sich zum zweiten Mal nach der Vorjahrespremiere die absolute Weltelite zum größten Speedway-Event, dem Deutschland-Grand-Prix, in der Teterower Bergring-Arena. Unser Mitarbeiter Hans-Werner Ruge sprach mit dem Organisationschef des GP, Adi Schlaak, über Bilanz und Ausblick.

Herr Schlaak, 12  000 Fans waren im Vorjahr begeistert vom sportlichen Teil, der phantastischen Stimmung und nicht zuletzt von der Leistung des deutschen Stahlschuhpiloten Martin Smolinski. Wie fällt mit einigem Abstand Ihre Bilanz der Premiere aus?
Adi Schlaak: Zunächst bin ich stolz, den Grand Prix nach neun Jahren Pause wieder nach Deutschland geholt zu haben. Heute kann ich sagen, es war ein rundum gelungenes Event. Sowohl sportlich als auch wirtschaftlich sind unsere Erwartungen erfüllt. In einem jährlich von der Weltföderation durchgeführten Veranstaltungsranking ist Teterow auf Anhieb auf Platz drei der elf GP-Stationen bewertet worden. Außerdem haben wir den Zuschlag als Ausrichter des Deutschland-Grand-Prix für die nächsten drei Jahre bekommen.

Bereits 2016 wurde baulich eine Menge im Umfeld der Arena investiert. Was steht noch auf dem Plan?
In diesem Jahr wird die Sitzplatzkapazität noch einmal um 1000 erhöht. Momentan gelten unsere Anstrengungen der 314 Meter langen Bahn. Der gesamte Belag wurde maschinell aufgenommen und gesiebt. Im Frühjahr werden nochmals mehrere Dutzend Tonnen Spezialbelag ergänzend eingebaut.

Über den sportlichen Ablauf der Veranstaltung waren die Fans voll des Lobes. Es gab aber auch organisatorische Schwachstellen im Umfeld des Events…
Wir nehmen die Kritik z.B. an der Arbeit der Einlasskontrollen, des Shuttleverkehrs und der Cateringfirma sehr ernst. Es wird spürbare Verbesserungen auch durch die deutliche Verbreiterung der Zugangsbereiche und die Bereitstellung einer wesentlich größeren Anzahl von Bussen nach Ende der Rennen geben.

Gibt es auch diesmal wieder einen Vorverkaufsservice ?
Der Vorverkauf ist bereits hervorragend angelaufen. Die Fans haben noch bis zum 28. Februar 2017 die Möglichkeit, sich Tickets zum Vorzugspreis zu sichern und dabei über 40 Prozent gegenüber dem Kauf an der Abendkasse zu sparen. Der Auftakt der Serie erfolgt übrigens bereits am 29. April in Slowenien, der letzte Lauf findet am 28. Oktober in Melbourne statt.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen