Fußball-Landesklasse : Ruhe bewahrt und effektiv zugeschlagen

Erst 17 Jahre alt, aber schon mit tragender Rolle im Mittelfeld: Kevin Sdunzik (l.) lieferte auch gestern wieder – bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung – eine tadellose Leistung ab beim 5:2-Erfolg des TSV Bützow in Elmenhorst.
Erst 17 Jahre alt, aber schon mit tragender Rolle im Mittelfeld: Kevin Sdunzik (l.) lieferte auch gestern wieder – bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung – eine tadellose Leistung ab beim 5:2-Erfolg des TSV Bützow in Elmenhorst.

Fußball-Landesklasse, 7. Spieltag: TSV Bützow II gewinnt bei der LSG Elmenhorst mit 5:2 (1:1)

Kopf Robert Grabowski.JPG von
30. September 2019, 05:00 Uhr

In einem rassigen Landesklasse-Duell feierten die Fußball-Männer vom TSV Bützow II gestern einen schwer erkämpften 5:2-Erfolg bei der LSG Elmenhorst. Dabei gab vor allem die Effektivität vor dem Tor den Ausschlag zugunsten der Gäste, die – im Gegensatz zu den Hausherren – mit ihren Tormöglichkeiten wesentlich konsequenter umgingen.

Das trifft aber auf die erste Halbzeit noch nicht zu. Hier gerieten die Bützower stattdessen mal wieder früh in Rückstand. In der neunten Minute war es Stefan Tarlatt, der plötzlich frei vor dem TSV-Tor auftauchte und einnetzte. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, beide Teams suchten ihr Heil in der Offensive. Die beste Chance auf das 2:0 hatten die Elmenhorster nach einem Freistoß, als der Ball nach einem Kopfball auf die Latte fiel. Auf der anderen Seite hätten die Bützower aber auch den Ausgleich erzielen können, der schließlich bis zur 37. Minute auf sich warten ließ. Philipp Keup bediente Charlie Frenzel, der überlegt in die lange Ecke einschob. „Wir haben zu wenig aus unseren Chancen gemacht, das rächt sich normalerweise“, sagt Bützows Trainer Maik Wegner.

Und genau das hätte kurz nach dem Seitenwechsel durchaus passieren können, als die LSG drei, vier dicke Möglichkeiten nicht verwertete. „Diese Phase haben wir mit Glück überstanden“, weiß auch Maik Wegner. In der 62. Minute zwang Keup dann den Elmenhorster Richard Schröder mit einer scharfen Hereingabe zu einem Eigentor und ebnete den Weg zum Auswärtssieg. Christian Urgast per Freistoß (67.) und Robert Grabowski per Lupfer (71.) erhöhten in der Folge auf 4:1, ehe der agile André Schulz im Gegenzug wieder verkürzte (73.). Elmenhorst drückte dann kurzzeitig auf den Anschlusstreffer, doch der blieb aus und Grabowski verlängerte fünf Minuten vor Schluss einen Freistoß von Stefan Kuchenbecker per Kopf zum 5:2-Endstand ins Tor. „Gegen einen aggressiv auftretenden Gegner sind wir ruhig geblieben und haben das gut zusammen gelöst. Wir müssen aber auch sehen, dass wir weniger Phasen haben, in denen wir zu fehlerbehaftet verteidigen“, so die Erkenntnis von Maik Wegner nach diesem Spiel.

TSV Bützow II: André Krüger – Matthias Drewes (46. Sergei Plaksenko), Steve Bärmlich, Christian Urgast, Jan Algner, Kevin Sdunzik (73. Paul Zeh), Stefan Kuchenbecker, Charlie Frenzel, Johannes Belosa, Philipp Keup (76. David Hübner), Robert Grabowski

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen