Fussball : Rühn enttäuscht im Test gegen den SKV Steinhagen

img_9836

Kreisligist verliert daheim mit 0:2 / Gäste erzielen beide Treffer nach Kontern

svz.de von
29. Juli 2014, 08:55 Uhr

Das hatte sich Kreisoberliga-Absteiger FSV Rühn aber anders vorgestellt. Im Test gegen den SKV Steinhagen (2. Kreisklasse) unterlagen die Fußball-Männer um Trainer Maik Wegner auf heimischem Geläuf mit 0:2.

Bei drückender Hitze versuchten die Gäste, ihre Kräfte zu schonen und waren auf Sicherung des eigenen Tores bedacht. „Wir haben uns dann schwer getan, Torchancen herauszuspielen“, sagt Maik Wegner. Stattdessen traten die Steinhagener in der Offensive des Öfteren gefährlich in Erscheinung und markierten auch den Führungstreffer. „Steinhagen hat gut umgeschaltet, wir waren dagegen schlecht in der Rückwärtsbewegung“, beschreibt Wegner das Kontertor des SKV. Paul Zeh schloss den Tempogegenstoß erfolgreich ab (30.). „Die Führung war bis dahin verdient“, sagt Steinhagens Trainer Dirk Voß.

Mit dieses Führung im Rücken taten die Gäste im zweiten Abschnitt zunächst nicht mehr als nötig. Obwohl der FSV mehr Aufwand betrieb, gelang ihm nicht viel. Zwar tauchte er mehrmals vor dem Steinhagener Gehäuse auf, doch an SKV-Keeper Henning Voß, der zwischen den Pfosten aushalf, war kein Vorbeikommen. Immer wieder stellte er sich in den Weg und vereitelte einige gute Einschussmöglichkeiten. „Mit etwas Glück, der einen oder anderen guten Parade und mit viel Einsatz konnten wir den, zu diesem Zeitpunkt, durchaus verdienten Ausgleich verhindern“, sagt Dirk Voß. Durch die Offensivbemühungen waren die Rühner in der Abwehr aber auch anfällig. „In der Schlussviertelstunde stehen die Gastgeber sehr hoch und wir haben viele gute Kontergelegenheiten, die der Rühner Schlussmann mit einigen sehr guten Reaktionen vereitelte“, sagt Dirk Voß. Fünf Minuten vor dem Ende nutzte der SKV dann aber doch noch eine Chance und erhöhte durch Tom Suckow auf 2:0. „Es war ein Spiel des Willens. Ich bin natürlich nicht zufrieden. Wir müssen an unserem Offensivspiel und der Chancenverwertung arbeiten“, sagt FSV-Coach Maik Wegner. Sein Gegenüber machte seiner Mannschaft dagegen ein Lob. „Ich bin stolz, dass sich die Truppe so präsentiert hat“, sagt Dirk Voß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen