Handball : Punktgewinn mit bitterem Beigeschmack

Handball-Bezirksliga Männer: SV Warnemünde IV – Schwaaner SV II 23:23 (12:11) / David Mangelsdorf verletzt sich schwerer

Der Start in die Rückrunde sollte für die Schwaaner Bezirksliga-Handballer der Beginn einer Aufholjagd in Richtung Tabellenspitze werden. Zwar erkämpften die Bekestädter einen Punkt gegen die vierte Vertretung des SV Warnemünde, bezahlten diesen mit einer Verletzung des Top-Torschützen der laufenden Saison aber teuer.

Erneut musste die Mannschaft um Trainer Uwe Pflock geschwächt antreten. Sechs Spieler fehlten zum Rückrundenauftakt. Unterstützung bekam die Mannschaft von Christian Polkow aus der MV-Liga Mannschaft. In der ersten Hälfte begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Der SSV hatte erneut Probleme, die Angriffe über den Kreis abzuschließen. Anspiele verfehlten ihr Ziel und die daraus resultierenden Gegenstöße der Warnemünder führten in den meisten Fällen zu Gegentoren. Dominiert wurde das Spiel durch die Rückraum- und Außenspieler beider Mannschaften. In der elften Spielminute konnten die Bekestädter erstmals einen Zwei-Tore-Vorsprung erringen. In der Folge gelang es den Gastgebern des SVW allerdings auszugleichen. Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte, beim Stand von 11:11, fingen sich die Schwaaner ein unnötiges Gegentor und so ging es mit einem 11:12-Rückstand in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff waren die Gäste aus Schwaan die bessere Mannschaft. David Mangelsdorf erzielte drei Tore in Folge und brachte seine Mannschaft in Front (15:13). Dann die Schrecksekunde. Mangelsdorf, in den letzten Spielen der beste Torschütze des SSV und auch in diesem Spiel ein entscheidender Akteur, verletzte sich nach einer Aktion und blieb unter Schmerzen auf dem Spielfeld liegen. Nach der Situation stand die Mannschaft offensichtlich unter Schock. Es gelang wenig. Die Warnemünder nutzten die Schockphase des SSV aus und netzten fünf Mal in Folge ein. Das Resultat war eine 18:15-Führung für die Hausherren. Langsam fanden die Schwaaner wieder zurück ins Spiel und drei Minuten vor Spielschluss wurde erneut der Ausgleich hergestellt (21:21). Bis zum Abpfiff hielt sich der Einstand. Beide Mannschaften erzielten noch zwei Tore und so endete das Spiel mit einem 23:23-Unentschieden.

„Die Punkteteilung zum Rückrundenauftakt ist gerecht. Auf diesem Weg möchten Mannschaftskameraden, Verantwortliche und Fans David Mangelsdorf alles Gute wünschen“, sagt Schwaans Trainer Uwe Pflock.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen