zur Navigation springen

Fußball : Positiver Abschluss trotz Misere

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Bützower Landesliga-Elf übersteht eine schwierige Halbserie auf Platz vier / Am 10. Februar Trainingsauftakt zur Rückrunde

von
erstellt am 01.Feb.2015 | 11:42 Uhr

Bereits seit über sieben Wochen weilen die Fußball-Männer des TSV Bützow in der Winterpause. Weitere acht Tage stehen ihnen noch bevor, ehe Trainer Helge Marquardt seine Schützlinge wieder zum Trainingsauftakt bittet (10. Februar). Die Pause tut den Landesliga-Kickern aber auch gut, denn ihre Hinserie war von vielen Verletzungen geprägt, die nun auskuriert werden sollen. „Wir mussten stellenweise elf Leute ersetzen“, blickt Helge Marquardt auf eine „schwierige Halbserie“ zurück.

Diese begann aber noch verheißungsvoll. Siege in Bergen (2:1) und gegen den PSV Ribnitz-Damgarten (5:1) sorgten für Aufsehen. Die Misere begann aber schon im dritten Spiel in Bölkow. Zum einen wurde diese Partie in der 92. Minute mit 0:1 verloren, zum anderen hatte Leistungsträger Felix Moritz bereits seinen letzten Hinrundeneinsatz (Muskelbündelriss). Das Verletzungspech riss auch fortan nicht ab. Immer wieder wurde Marquardt gezwungen, seine Mannschaft neu zu formieren. Erst flog Leonardo Carvalho Pires gegen Kühlungsborn wegen einer Tätlichkeit vom Platz (4. Spieltag), dann zog sich Philipp Hempel eine schwere Knieverletzung zu (5. Spieltag in Gnoien). Im weiteren Saisonverlauf trugen sich auch Matti Michallik, Johannes Belosa, Max Haack, Jan Algner, André Krüger und Christopher Jentzen mit längeren Ausfällen in die Krankenakte ein. Der TSV biss aber auf die Zähne, holte nach der 1:5-Klatsche beim Klassenprimus, Güstrower SC, zum Ende der Hinserie noch drei Siege aus drei Spielen. Lohn ist Platz vier, mit dem die Bützower gut leben können. „Für uns ist das ein positiver Abschluss“, sagt TSV-Trainer Marquardt. Vier Punkte hätten es seiner Meinung nach mehr sein können, die seiner Mannschaft gut zu Gesicht gestanden hätten.

Der Bützower Coach guckt aber nicht nur auf die Zahlen. „Für mich geht es darum, ob wir uns weiterentwickeln. Wir haben ein gutes Mannschaftsgefüge aufgebaut. Die Truppe ist charakterlich stark“, sagt Marquardt. Verstärkt wird das Team in der Rückrunde durch Thomas Pügge, der vom MSV Pampow an die Warnow wechselt. In der Rückserie wollen die Bützower auf jeden Fall noch einmal angreifen „und so viele Punkte wie möglich holen. Was dann am Ende bei rauskommt, werden wir sehen“, sagt Helge Marquardt. Bis zum Trainingsauftakt am nächsten Dienstag kehren auf jeden Fall nahezu alle Verletzte wieder zurück.

 

Für den TSV Bützow kamen in der Hinserie folgende 23 Spieler zum Einsatz: Jan Algner (7 Einsätze/- Tore), Johannes Belosa (7/1), Michael Benecke (10/-), Julian Benicke (8/-), Tommy Bladek (9/-), Giso Boddien (1/-), Christian Boldt (6/-), Leonardo Carvalho Pires (4/2), Costa Carmelo Anderson (13/1), Felix Engert (13/15), Robert Grabowski (13/5), Max Haack (2/-), Philipp Hempel (4/-), Hannes Hojenski (12/1), Christopher Jentzen (2/-), Davin Kopplow (8/-), André Krüger (9/-), Matti Michallik (5/1), Vitor Miranda de Oliveira (13/?), Felix Moritz (3/1), Paul Puskeiler (12/-), Lennard Rothamel (4/-), Sebastian Synwoldt (3/1)

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen