zur Navigation springen

Reitsport : Passiner sind im Land an der Spitze

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Holger und Benjamin Wulschner dominieren das Pferdesportgeschehen im Pferdesportbund Rostock und in Mecklenburg-Vorpommern

Die Pferdesportler im Land blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Bedeutende Eckdaten sind gegenüber dem Vorjahr stabil geblieben. Zwar ist die Zahl der Verbandsmitglieder von 9.164 auf 8.898 zurückgegangen (-0,39%), Turnierveranstaltungen sind dagegen von 110 auf 113 gestiegen. Auch die Zahl der Turniersportler mit Erfolgen in Prüfungen nach der Leistungsprüfungsordnung (LPO) ist mit 952 konstant geblieben (Vorjahr 948). Zusammen mit den knapp 100 Breitensportveranstaltungen drücken die Zahlen das bunte und vielfältige Leben in den 257 Vereinen und 70 Reiterhöfen von Mecklenburg-Vorpommern aus.

Die Zahl der Vereine im Land, die erfolgreiche Turniersportler in ihren Reihen haben, ist von 195 im Jahre 2015 auf aktuell 194 um einen Verein zurückgegangen. Dennoch kann auch diese Zahl als stabil bewertet werden, zumal es 17 mehr sind als noch im Jahre 2014. Bezeichnend für die Entwicklung ist auch die Gesamtsumme des Preisgeldes, das Pferdesportler für die Besitzer ihrer Pferde mit insgesamt 12.024 Platzierungen (2015 = 12.284) gewonnen haben. Betrug die Summe im Vorjahr 1.020.287 Euro, so hat sie sich 2016 um 20 Prozent auf 1.226.861 Euro erhöht. Dem stehen jedoch höhere Kosten gegenüber.

Aushängeschild und Impulsgeber zugleich ist und bleibt der klassische Turniersport, der in M-V auf hohem Niveau betrieben wird. Neben regionalen, nationalen und internationalen Meisterschaften, Turnierserien und Cups warten Pferdesportler am Ende eines Sportjahres auch auf Ranglisten, die Auskunft über ihre Erfolge geben und wo sie im zurückliegenden Jahr im Vergleich mit ihren Pferdesportkolleginnen und -kollegen stehen. Dazu bekommen sie für jede Platzierung entsprechend der Prüfungsklasse, Bedeutung und Platzierungshöhe nach einem vorgegebenen Schlüssel von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) Ranglistenpunkte (RLP). Außerdem dient diese Erfolgsstatistik zur Einstufung in sieben verschiedene Leistungsklassen. Diese Klassen und Punkte sind für das folgende Jahr Voraussetzungen zur Zulassung und Einteilung in die verschiedenen Turnierklassen.


Zehn Mal so viele Punkte wie der Zweitplatzierte


Der Pferdesportbund (PSB) Rostock hat 198 erfolgreiche Pferdesportler in seinen Reihen und liegt damit an der Spitze aller sechs Kreise. Diese verteilen sich auf 32 Vereine, von denen der Reitclub Passin mit Abstand der erfolgreichste ist. 20 Reiter des Vereins, mit Holger und Benjamin Wulschner an der Spitze, brachten es auf 751 Platzierungen (darunter 145 Siege). 472 Platzierungen resultieren allein aus der mittelschweren und schweren Klasse. Die 151.068 RLP des Vereins sind mehr als 10 Mal so viel, wie der Reitverein Güstrow vorweisen kann, der den 2. Platz belegt. Neun Reiter des RV Güstrow bringen es auf 201 Platzierungen, darunter 36 Siege. 57 Mal gingen sie in den Klassen M und S mit auf die Ehrenrunden. Auf dem 3. Platz folgt der RFV des Gestütes Ganschow. Sieben erfolgreiche Reiter des Vereins kommen auf 9.729 RLP. Von den 130 Platzierungen entstammen 33 den Klassen M und S. 23 Siege gab es für die Ganschower.

Holger und Benjamin Wulschner führen nicht nur das Ranking im PSB Rostock an. Sie bilden auch im ganzen Land zusammen mit André Thieme das Spitzentrio. 83.178 RLP gehen auf das Konto von Holger Wulschner (53), der jüngst wieder in den Bundeskader aufgenommen wurde und FN-weit Rang 13 unter den deutschen Springreitern einnimmt. 80 seiner 91 Platzierungen, die er mit neun Pferden erreichte, stammen aus der Klasse S, überwiegend auf internationalem Parkett erzielt. Zehnmal führte er die Ehrenrunden als Sieger an. Benjamin Wulschner (27), der wie sein Vater für den RC Passin reitet, brachte es 2016 auf 349 Preisschleifen, 107 davon als Sieger in Gold. Eine sehr hohe Zahl, die den großen Fleiß des aktuellen Landesmeisters widerspiegelt. Die Platzierungen schaffte er mit 54 verschiedenen Pferden, die er auch alle trainieren musste. 176 Platzierungen gab es in Klasse M, 88 in Klasse S.
Den 3. Platz im Ranking des PSB Rostock nimmt Dressurreiter Ronald Lüders ein. Seit 2016 für den RV Güstrow unterwegs und in Ganschow zu Hause, sammelte der 51-Jährige mit zehn Pferden und 81 Platzierungen (27 Siege) 13.518 RLP. 55 Platzierungen gab es für den Hallen-Landesmeister in den Klassen M und S.

Erfolgreichster Vielseitigkeitsreiter im PSB Rostock ist Georg Koch vom Parkentiner RV Am Hütter Wohld. Mit sieben Platzierungen in dieser Disziplin, sechs davon in Polen erritten, bringt es der 62-Jährige auf 639 RLP.

Erfolgreichster Fahrer im Kreis ist Mario Schildt aus Nieköhr bei Gnoien. Der 38-Jährige brachte es mit 31 Platzierungen im Zwei- und Vierspänner, alle in den Klassen M und S, auf 6.720 RLP. Auf sein Konto gehen zehn Siege.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen