zur Navigation springen

Hallenspringturnier : Niendorferin feiert Premierensieg

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Johanna-Elisa Klare vom Reitclub Passin gewann beim Hallenspringturnier in Sommerstorf erstmals ein Hauptspringen der M-Klasse

svz.de von
erstellt am 14.Okt.2014 | 08:28 Uhr

Johanna-Elisa Klare aus Niendorf bei Schwaan, die für den Reitclub Passin reitet, hat beim Hallenspringturnier das Hauptspringen der mittelschweren Klasse gewonnen. Die 18-jährige war auf der siebenjährigen Stute Zigeunerin schon im Umlauf, in dem sie fehlerfrei blieb, die Zweitschnellste. In der Siegerrunde der besten Sechs startete sie damit als Vorletzte und kannte somit die Ergebnisse ihrer vier Vorgänger. Vom ersten Sprung an ließ die junge Reiterin, die viel von Hartmut Ross aus Passin gelernt hat, keinen Zweifel am Siegeswillen aufkommen, ritt sehr zügig und suchte kurze Wege. Alle Stangen blieben in ihren Auflagen und die Zeit hielt bei 32,64 Sekunden. Mehr als sechs Sekunden schneller als der bis dahin führende Berufsreiter Thomas Kann aus der Prignitz auf der Ganschower Stute Cypriana.

Nun kam aber noch die Finnin Kati Lekander aus Friedrichshof bei Altentreptow, die schon die beiden L-Springen zuvor gewonnen hatte und im Umlauf auf Chennai die Schnellste war. Auch sie ritt sehr zügig, eine Wendung war aber vielleicht etwas zu groß und die elektronische Uhr hielt bei 33,58 Sekunden. Jubelausbrüche bei Johanna-Elisa Klare und ihren Fans. In diesem Moment hatte sie nicht nur die Hauptprüfung, sondern auch ihr erstes M-Springen gewonnen. „Ich bin so froh und glücklich, dass es endlich zu einem M-Sieg gereicht hat. Zigeunerin ist aber auch ein ganz tolles Pferd, mit der ich schon viele gemeinsame Erfolge hatte und das Beste ist, sie gehört mir“, sagte eine freudestrahlende und zugleich stolze Johanna-Elisa Klare.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen