zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

22. November 2017 | 00:06 Uhr

Handball : Nicht der eigene Anspruch

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Bezirksliga-Handballer des Schwaaner SV kassieren erneute Niederlage – 20:28 in Warnemünde

Es ist weiterhin nicht die Saison der Bezirksliga-Handball-Männer des Schwaaner SV. Gegen die Heimmannschaft der noch ungeschlagenen Männer vom SV Warnemünde IV setzte es die nächste Niederlage. Aufgrund von Personalmangels und daraus resultierenden Wechselproblemen hatten die Bekestädter letztlich kaum eine Chance.

Nur mit einem Rumpfkader antretend, schien die Lage schon vor dem Anpfiff aussichtslos für die Schwaaner Sieben. Zunächst ließ sich der SSV davon nicht beeindrucken und hielt mit (3:3, 5. Spielminute). Vom Anpfiff weg hatten die Schwaaner jedoch große Probleme, die Außenpositionen zu verteidigen. Immer wieder setzten sich die schnellen Außenspieler der Warnemünder durch und erzielten einfache Tore, nicht nur durch Spielzüge in der Offensive, sondern auch durch schnelle Gegenstöße aus der Defensive heraus. Die Schwaaner Mannschaft musste sich die Tore hart erarbeiten, in der Anfangsphase fiel dies noch leichter. Im Verlauf der ersten Hälfte schwanden aber aufgrund der fehlenden Wechselspieler die Kräfte und gegen die starke Abwehr des SVW fiel es immer schwerer, Tore zu erzielen. So häuften sich die Fehlwürfe im Laufe der Halbzeit und der Vorsprung für Warnemünde wurde immer größer (7:11, 20.). Zur Halbzeit war der Rückstand sogar auf 7:16 angestiegen.


Ausgeglichener zweiter Durchgang


Die zweite Hälfte gestalteten die Schwaaner aber überraschenderweise ausgeglichen. Nach Absprache in der Halbzeit wurden die Außenspieler der Warnemünde wesentlich früher verteidigt und so nahmen sie den Hausherren ein Element ihres Spiels. Es reichte jedoch nicht, um die Warnemünder entscheidend zu beeinflussen, die genug Qualität hatten, um ihr Spiel auf andere Weise erfolgreich zu gestalten. Der SSV wies eine bessere Feldwurfquote als noch in Hälfte eins auf, so wurde eine überdeutliche Niederlage verhindert. Zwar bauten die Hausherren zwischenzeitlich die Führung auf zehn Tore aus (12:22, 45.), in der Folge wurde dieser Rückstand vom SSV aber schnell wieder verringert. Letztlich waren die Schwaaner mit der 20:28-Niederlage nicht komplett unzufrieden, denn sie hätte auch deutlich höher ausfallen können. Mit nur zwei Siegen aus acht Spielen stehen die Bezirksliga-Handballer aber weiterhin hinter den Erwartungen zurück.

Schwaaner SV: Kraetsch (10 Paraden) – Hennings (1 Tor), Effler (5), Hickisch (2), Matuschek, Pflock, Bartoniek (1), Polkow (2), Lankowski (9)



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen