Handball : Nachwuchskräfte mit perfektem Einstand

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
16. Januar 2018, 05:00 Uhr

Mit Ruhm bekleckerten sich die Handball-Männer des TSV Bützow am Sonntag nicht, dennoch setzten sie sich deutlich mit 35:20 (17:9) beim Hagenower SV durch. „Es war ein Pflichtsieg, mehr nicht“, konstatiert Oliver Maegdesfessel, der mal wieder auf der verantwortlichen Trainer-Position agierte. Um Spieler-Ausfälle wie ihn in Zukunft besser kompensieren zu können, setzt der TSV nun verstärkt auf den eigenen Nachwuchs. Mit Johann-Christoph Mauck und Yannick Laß wirkten in diesem Spiel zwei Leute aus der „Zweiten“ mit, die langsam an das höhere Niveau in der Verbandsliga rangeführt werden sollen. „Wir brauchen den Nachwuchs, brauchen in der Breite Spieler. Auch aus diesem Grund hatten wir uns vorgenommen, von Anfang an Gas geben. Wir wollten zeigen, wer Favorit ist“, sagt Oliver Maegdefessel. Doch das Gegenteil passierte. Der TSV geriet sogar zweimal in Rückstand (1:0, 3:2), ehe das Spiel bis zum 8:9 für Bützow ausgeglichen verlief (20.). „Unsere 6:0-Deckung hat gar nicht funktioniert, keiner ist rausgetreten“, nennt Maegdefessel einen Grund, warum es nicht so lief, wie gewünscht. Dann stellte er auf eine 5:1-Deckung um und wechselte auch den Torhüter. Einfache Ballgewinne führten zu einfachen Toren, die Hagenow immer mehr das Genick brachen. Zur Pause führte der TSV bereits mit 17:9.

Maegdefessel nutzte die Gelegenheit, um durchzuwechseln. Yannick Laß kam am Ende auf fast 40 Minuten Spielzeit und auch Johann-Christoph Mauck machte seine Sache auf Halbrechts sehr ordentlich. „Beide gaben einen perfekten Einstand“, lobt Maegdefessel. Nahezu perfekt lief auch das Spiel für Spielertrainer Thomas Necker, der mal wieder auf dem Parkett aushalf und insgesamt sechs Treffer beisteuerte. „Hauptsächlich über Kontertore“, erklärt Maegdefessel. Das bedeutet: nach Ballgewinn schaltete der TSV über die Außen schnell um und kam zu einfachen Toren. „Am Ende war es ein Selbstläufer. Der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Unsere Chancenverwertung war trotzdem schlecht. 40 Tore müssen wir locker werfen, aber es kann ja nicht alles klappen“, übt Maegdefessel leichte Kritik. Am kommenden Sonnabend empfängt der TSV den Plauer SV.

TSV Bützow: Daniel Stammann, Martin Strigun – Johann-Christoph Mauck (4 Tore), Carsten Behning, Denny-Rico Pahl (6), Thomas Necker (6), Sebastian Kröger (4/1), Steffen Klink (4/1), Bernhard Zisler (6), Yannick Laß (5)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen