Fußball-Hallenkreismeisterschaft : Nachbarschaftsduell geht an den TSV

Bützows Toptorjäger Paul Sachs gibt sich auch im Sitzen nicht geschlagen, kämpft mit Rühns Marvin Pegler um den Filzball. FSV-Akteur Domenic Wiechmann beobachtet den Zweikampf.
Foto:
1 von 1
Bützows Toptorjäger Paul Sachs gibt sich auch im Sitzen nicht geschlagen, kämpft mit Rühns Marvin Pegler um den Filzball. FSV-Akteur Domenic Wiechmann beobachtet den Zweikampf.

Fußball-Hallenkreismeisterschaft: Bützower E-Junioren gewinnen Vorrunden-Turnier aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem FSV Rühn

Die E-Junioren des TSV Bützow zogen überraschend in die Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft ein. Sie beendeten die Vorrunde in der Wilhelm-Schröder-Sporthalle in Bützow mit dem ersten Platz.

Schon im ersten Spiel zeigten sie, was in ihnen steckt. Den Kröpeliner SV besiegten sie deutlich mit 5:1. Paul Sachs erzielte einen Dreierpack, Julian Nawroth konnte zweimal seine Angriffe erfolgreich beenden.

Die zweite Vertretung des SV 90 Lohmen fegten die Bützower mit einem 9:1 vom Parkett. Sachs (4), Finn Luca Heinrich (3) und Nawroth (2) erzielten die Tore. Das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können, da einige schön herausgespielte Chancen knapp neben das Tor gingen.

Im dritten Spiel sahen die Zuschauer das vorweggenommene Finale um den Einzug in die Endrunde. Der FSV Rühn forderte den TSV Bützow. „Uns war klar, dass ein Unentschieden für uns reicht“, so Trainer Tommy Ahrens. Es war ein spannendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die größte Möglichkeit hatte Heinrich, doch sein Schuss ging nur wenige Zentimeter am Gehäuse vorbei. Die Begegnung endete 0:0.

Gegen die erste Vertretung des SV Lohmen spielten die Warnowstädter 3:1. Sachs (2) und Nawroth erzielten auch hier die Tore.

In der letzten Begegnung ging es für den TSV gegen den Bölkower SV. Auch dieses Spiel wurde gewonnen. Beim 3:0 schossen Sachs (2) und Heinrich die Treffer.

Somit qualifizierten sich die Bützower für die Endrunde, da sie sechs Tore mehr, bei gleicher Punktanzahl, als der FSV Rühn schossen.

Dieser ist über Platz zwei und das Aus in der Vorrunde natürlich enttäuscht, hatte sich den Finaleinzug als Ziel gesetzt. Das torlose Remis gegen den TSV Bützow wurde der Truppe vom Trainer-Duo Maik Kollek und Björn Benduhn am Ende zum Verhängnis, denn alle anderen Spiele bestritten die Rühner vom Ergebnis her erfolgreich. Gegen den Bölkower SV, Kröpeliner SV (je 3:1) und SV Lohmen (3:2) sowie den SV Lohmen II (6:0) standen Siege zu Buche, denen Rühns Trainer Maik Kollek aber nur wenig abgewinnen kann. „Das war ein ganz schwaches Turnier. Wir haben zu zaghaft gespielt, dadurch auch viel zu viel zugelassen. So hast du es dann auch nicht verdient, weiter zu kommen“, sagt der FSV-Coach nach dem ersten Auftritt seiner Mannschaft unter dem Hallendach. Angesichts der kommenden Aufgaben auf dem Parkett wisse Kollek, es könne nur besser werden.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen