Motocross Groß Schwiesow : MSC steht Saisonhöhepunkt bevor

Roberto Kiel (l.), Klubchef des MSC Groß Schwiesow, und Björn Feldt (r.) nahmen in dieser Woche noch einmal die Rennstrecke unter die Lupe.
1 von 2
Roberto Kiel (l.), Klubchef des MSC Groß Schwiesow, und Björn Feldt (r.) nahmen in dieser Woche noch einmal die Rennstrecke unter die Lupe.

Groß-Schwiesower Motorsportclub lädt am 1. Mai wieder auf seine Rennstrecke an der L14

von
17. April 2015, 11:07 Uhr

Traditionell öffnet der MSC Groß Schwiesow auch im Jahr seines 30-jährigen Bestehens am Freitag, 1. Mai, wieder seine Rennstrecke für die Motorsportfans. „Diese Veranstaltung ist für uns immer der Höhepunkt im Jahr“, sagt Klubchef Roberto Kiel. Knapp 3000 Zuschauer erwartet der Verein an diesem Feiertag. „Das hängt aber auch vom Wetter ab“, sagt Kiel. Um dem möglichen Ansturm gerecht zu werden, schafft der MSC in diesem Jahr zusätzliche Parkplatzmöglichkeiten. „Uns steht eine größere Ackerfläche gegenüber der Agrofarm Lüssow zur Verfügung. Bis zur Rennstrecke sind es dann nur 500 Meter Fußweg“, erklärt Roberto Kiel. Auf der L 14 zwischen Groß Schwiesow und Lüssow gilt an diesem Tag ein Tempolimit von 30.

Das sieht auf der Rennstrecke dann aber ganz anders aus. Die Groß-Schwiesower Bahn gilt als eine schnelle Strecke. „Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei etwa 55 km/h. In der Spitze werden bis zu 110 km/h erreicht“, sagt Roberto Kiel. Um die 1750 Meter lange Strecke am 1. Mai in einem bestmöglichen Zustand zu präsentieren, liegt sie schon das ganze Frühjahr lahm. „Wir haben die Bahn im vergangenen September, Oktober mit schwerer Technik präpariert. Seitdem lassen wir niemanden mehr rauf, weil sie sonst wieder aufgewühlt wird“, erklärt Roberto Kiel diese Maßnahme. Lediglich für Testzwecke durfte Björn Feldt unter der Woche einige Runden drehen. „Er sagt uns, an welchen Stellen noch was verbessert werden muss“, sagt Kiel. Der Klubchef ist gleichzeitig der Mechaniker von Björn Feldt, der in der Motocross-Szene einen Namen hat und am 1. Mai zu den Favoriten der „Königsklasse“ MX 1 zählt. In dieser Klasse sind die schnellsten Maschinen am Start. Sie geht ab 125 ccm los und ist nach oben offen. Außerdem dürfen sich die Motorsportfans auch auf eine Kinderklasse (bis 65 ccm) und Ländervereinigung Motocross (LVMX) Seitenwagen freuen. „Ich hoffe, dass wir insgesamt 100 Fahrer begrüßen können“, sagt Roberto Kiel, der selbst Motocross gefahren ist.


Verein sucht dringend Nachwuchsfahrer


Der MSC Groß Schwiesow bietet drei Fahrer in der MX 1 auf und geht mit zwei Seitenwagen an den Start. Im Nachwuchs sucht man dagegen vergebens einen Lokalmatadoren. „Uns fehlt der Nachwuchs, das ist ein Riesenproblem, obwohl wir unser Hauptaugenmerk darauf legen“, sagt Kiel. Der 40-Jährige steht für junge Interessenten gerne bereit (Tel.: 0173/6115175 o. bei Facebook: MC Groß Schwiesow). Derzeit zählt der Verein 40 Mitglieder „und viele Helfer“, betont Roberto Kiel, die die Austragung der Rennen am 1. Mai erst möglich machen. In diesem Jahr findet sogar noch ein zweiter Wettkampf statt. Am 22. August gibt es eine Art Kreismeisterschaft, „Die aber nicht an das Niveau vom 1. Mai herankommt“, sagt Roberto Kiel.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen