Fußball-Landesliga Nord : Mit Kantersieg in die Winterpause

Paul Schirmer (l.)  erzielt in dieser Szene das 7:0, beförderte jedoch nicht nur den Ball, sondern auch den Satower  Keeper mit ins Tor. Der Treffer zählte dennoch.
Paul Schirmer (l.) erzielt in dieser Szene das 7:0, beförderte jedoch nicht nur den Ball, sondern auch den Satower Keeper mit ins Tor. Der Treffer zählte dennoch.

Fußball-Landesliga Nord, A-Jugend: TSV Bützow schlägt den SSV Satow 7:1 und geht als Zweiter in die Rückrunde

svz.de von
04. Dezember 2013, 00:34 Uhr

Die A-Junioren des TSV Bützow verabschiedeten sich in der Fußball-Landesliga Nord mit einem 7:1-Sieg gegen den SSV Satow in die Hallensaison und überwintern auf einem guten zweiten Tabellenrang.

Gegen den Sechsten erwischten die Bützower auf dem heimischen Sportplatz am Wall einen Start nach Maß. Schon nach drei Minuten lagen sie mit 2:0 in Front. Gleich in der ersten Minute schickte Paul Schirmer Oliver Adam auf die Reise, der sich auf Linksaußen durchsetzte und mustergültig auf Torjäger Johannes Belosa ablegte, der nur noch den Fuß hinhalten musste, um den Führungstreffer zu erzielen. Zwei Minuten später folgte das nächste Tor – ein Ebenbild des ersten. Kapitän Adam, der die Binde vom verhinderten Spielführer Pitt Lehwald übernahm, passte auf Belosa, der zum 2:0 einschob. Doch im Anschluss ließen die Hausherren die Zügel schleifen und der SSV Satow kam nun besser in die Partie und auch zu Torchancen, da die TSV-Abwehr wackelte. Stellungs- und Abstimmungsfehler führten dazu, dass das Spiel etwas offener gestaltet wurde. In der siebten Minute kamen die Gäste zu ihrer ersten Möglichkeit, die knapp übers Gehäuse von Hannes Block ging. Block, eigentlich Feldspieler, rückte unfreiwillig ins Tor, da Nico Schwarz und auch Ersatzkeeper Paul Bretting aufgrund von Krankheit und Verletzung passen mussten. Er erledigte seine Sache aber hervorragend. Nach 33 Minuten erhöhten die Warnowstädter das Resultat auf 3:0, nachdem sie zuvor drei gute Chancen durch Adam, Davin Kopplow und Lucas Schumann liegen ließen. Belosa erzielte einen lupenreinen Hattrick. Adam legte erneut wunderbar auf. Kurz darauf bewahrte Hannes Block seine Mannschaft vor einem Gegentreffer, als er einen Fernschuss super vereitelte. In der 38. Spielminute stockte Lucas Schumann das Ergebnis auf 4:0 auf. Wiederum nach Vorlage von Adam brauchte auch er nur den Ball einschieben. Fünf Minuten später schraubte Kopplow den Spielstand auf 5:0 hoch. Er ließ mit einem angetäuschten Schuss einen Spieler aussteigen und schob mit links ins untere Eck ein. Der vorherige Pass kam wieder einmal von Adam, der die ersten fünf Treffer auflegte und eine überragende erste Halbzeit absolvierte.

Die Satower starteten gut in den zweiten Spielabschnitt, hatten zwei Möglichkeiten für einen Treffer. Block war aber auch diesmal zur Stelle. Erst nach gut einer Stunde kam der TSV wieder mehr zum Zuge. Schirmer traf das Spielgerät nach Freistoß von Kopplow nicht komplett, sodass es knapp neben das Tor flog. In der 62. Minute machte Kopplow das halbe Dutzend voll. Er überraschte den Keeper mit einem Freistoß in die Torwartecke. Der Schlussmann hatte auf eine Flanke spekuliert, sodass das Leder den direkten Weg ins Tor fand. Adam hätte seine super Leistung belohnen können, als Sturmpartner Belosa quer legte. Er schlug aber ein Luftloch.
Nach Ecke von Kopplow kam Schirmer nun doch zu seinem Tor – ein äußerst kurioser Treffer. Sein Kopfball flog in hohem Bogen auf das Gehäuse zu. Das Leder prallte gegen die Latte und von dort wohl schon ins Tor. Schirmer setzte trotzdem nach und köpfte es ins gegnerische Netz. Über eine Nichtanerkennung des Treffers hätten sich die Bützower aber auch nicht beschweren können, da der Schütze den Keeper im Fünfmeterraum anging. Der Schiedsrichter zeigte jedoch zum Anstoßpunkt, sodass es nun 7:0 stand. In den letzten 20 Minuten lief bei den Hausherren überhaupt nichts mehr. Außer einer Chance von Belosa, der alleine aufs Tor zulaufend vorbei schob, und einer Möglichkeit von Kopplow, der nach einem Solo den Ball übers Tor schoss, anstatt auf den freistehenden Belosa abzugeben, bekamen die Gastgeber nichts mehr zustande. Stattdessen verliefen die letzten Minuten in der eigenen Hälfte. So markierten die Gäste aus Satow noch ihren Ehrentreffer. Ein „30-Meter-Sonntagsschuss“ schlug unhaltbar für Block im Bützower Netz ein.

„Ein versöhnlicher Abschluss. Offensiv war das eine starke Leistung, defensiv offenbarten wir, besonders in der ersten Halbzeit, unbekannte Lücken. Man merkte, dass Tom Jacobs, der zuvor klasse in der Innenverteidigung spielte (fehlte wegen der fünften gelben Karte – Anm. d. Red.) und auch Pitt Lehwald fehlten. Mit seinen fünf Torvorlagen war Oli Adam der Spieler des Spiels. Auf dem zweiten Platz zu überwintern, ist hervorragend“, so das Fazit vom Trainergespann Heiko Kopplow und Michael Nießler.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen