zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

19. Oktober 2017 | 15:00 Uhr

Handball : Mit blauem Auge davongekommen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Handball-Landespokal Männer: Schwaaner SV steht nach einem 31:30 (26:26/14:12) beim SSV Einheit Teterow im Viertelfinale

Nach der kurzen Weihnachtspause reisten die Schwaaner Handball-Männer im Pokalachtelfinale zum Verbandsligisten SSV Einheit und zogen nach einem wahren Krimi in das Viertelfinale des Landespokals ein.

Der SSV wollte die Weichen so schnell wie möglich auf Sieg stellen und somit für klare Verhältnisse auf dem Spielfeld zu sorgen. Der Verbandsligist hingegen war äußerst motiviert und wollte den Gästen nicht kampflos das Spielfeld überlassen. Somit entwickelte sich in den ersten 30 Minuten ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich kein Team entscheidend vom Gegner absetzen konnte. Bei den Gästen aus Schwaan war zu merken, dass man sich nach der Weihnachtspause erst wieder finden muss. Der Mittelblock agierte noch nicht wie gewünscht und im Angriff ließ man einige Chancen ungenutzt. Benny Humke im Schwaaner Gehäuse hingegen war von Beginn an präsent und hielt mit seinen Paraden die Beke-Städter im Spiel. Über die Stationen 6:6 (13.) und 10:10 (24.) stand es nach 27 Spielminuten 12:12-unentschieden. Eine Überzahlsituation nutzten die Gäste dann, um sich mit zwei Toren vom Gegner abzusetzen. Somit verabschiedete man sich mit einer 14:12-Führung aus SSV-Sicht in die Kabine.

Der zweite Spielabschnitt war dann nichts für schwache Nerven. Dies lag zum einen an der Spielweise des SSV, der es einfach nicht schaffte, den Sack zuzumachen und zum anderen an den aufopferungsvoll kämpfenden Gastgebern. Bis zur 50. Minute (24:20) schien das Team von Trainer Detlef Lankowski das Spiel im Griff zu haben. Aber Einzelaktionen in Angriff und unvorbereitete Torwürfe verhinderten eine mögliche Vorentscheidung. Die Gastgeber hingegen nutzten die sich bietende Chance und verkürzten Tor um Tor. Und es kam, wie es kommen musste. Beim Spielstand von 26:25 für den SSV bekamen die Hausherren in letzter Sekunde einen Strafwurf zugesprochen, welchen sie erfolgreich im Schwaaner Tor unterbrachten.

Das Siebenmeterwerfen musste also die Entscheidung in diesem Spiel herbeiführen. Hier hatten dann die Gäste aus Schwaan das Glück auf ihrer Seite. Nachdem alle fünf Spieler des SSV souverän die Bälle im Tor versenkten, scheiterte ein Teterower Akteur am Pfosten. Der Schwaaner SV kam also nochmal mit einem blauen Auge davon und siegte am Ende mit 31:30 beim SSV Einheit Teterow.

Schwaaner SV: Benny Humke, André Froriep – Arne König (2 Tore), Sascha Stolze (4), Steffen Strube, Felix Elsner (10), Mark Frank (1), Jean Gruszka (1), Christian Polkow (3), Daniel Langberg (1), Marcel Frieser (7), Reiko Schulz (2)




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen