Leichtathletik : Mit 66 ist längst noch nicht Schluss

Der der älteste Marathonläufer der Region: Klaus-Dieter Mauck (SC Laage/Lauf- und Radtreff Bützow)
Der der älteste Marathonläufer der Region: Klaus-Dieter Mauck (SC Laage/Lauf- und Radtreff Bützow)

Klaus-Dieter Mauck aus Moisall ist der älteste Marathoni aus der Region, Thomas Bohnsack aus Passin der Schnellste

von
09. Januar 2020, 05:00 Uhr

Der Jahresanfang ist in vielen Fällen eine Zeit des Pläneschmiedens, auf jeden Fall aber auch eine der Rückschau auf das Erreichte des Vorjahres. In der Leichtathletik ist das eine relativ einfache Sache, wird dort doch exakt nach Metern und Sekunden aufgemessen. In keiner anderen Disziplin dieser vielfältigen Sportart aber beeinflussen äußere Faktoren – sei es der Wind, die Temperatur oder das Höhenprofil – das Ergebnis, wie beim Lauf über die 42,195 Kilometer, dem Marathonlauf.
Trotzdem ist es für viele Sportler – oft in ganz anderen Sportarten beheimatet – ein großes Ziel, einmal diese schier unendlich lange Strecke zu bewältigen; und das je nach Trainingsaufwand und persönlichem Talent möglichst in einer selbst gewählten Zielzeit.

Für die Region Bützow-Güstrow-Teterow ist zu vermelden, dass die Zahl derer, die sich dieser Herausforderung stellten und erfolgreich bewältigten gegenüber 2019 wieder ein wenig zurückgegangen ist. Vielleicht ist das ja sogar auch ein wenig auf den Klimawandel zurückzuführen. Der zweite heiße Sommer in Folge hat auf jeden Fall so manchen davon abgehalten, das harte Training für solch eine Herausforderung durchzuhalten. Schaut man sich aber Bützow und Umgebung an, so blieb die Zahl konstant und mit dem M-55-er Sven Michels (3:56:11) und André Koula (M50/3:51:28) – wie die folgenden Sportler vom Lauf- und Radtreff Bützow – haben sich sogar zwei weitere Sportler auf den weiten Weg des Marathons gemacht. Katharina Bohnsack (W 40) war nun schon das dritte mal hintereinander schnellste Frau der Region. Die Passinerin kam nach Berlin (2017) und Stralsund (2018) diesmal in Frankfurt nach starken 3:43:54 Stunden auf dem berühmten roten Teppich der Mainmetropole über die Ziellinie.

Schnellster aus Bützow und Umgebung wurde Ehemann Thomas (M 45) der seine 3:20:58 Stunden auf dem Darß erzielte.

Seine „Funktion“ als ältester Marathoni erfüllte wiederum Klaus-Dieter Mauck aus Moisall. Der inzwischen 66-Jährige lief bei den Landesmeisterschaften in Ueckermünde 4:17:22 h.


Unvergessliches Jahr für Lothar Scholz

Ganz bestimmt unvergesslich wird das Marathonjahr 2019 für Lothar Scholz bleiben. Im fernen Tokio erreichte er bei grausigen Wetterverhältnissen nach 4:05:59 Stunden das Ziel und damit etwas, was bis dahin erst 268 weitere Deutsche erreicht hatten: die erfolgreiche Teilnahme an den sechs ganz großen Marathons dieser Welt, den World Marathon Majors in Berlin, Boston, New York, Chicago, London und nun Tokio.

Für Mathias Wolschon, der Lothar Scholz auf die weite Reise begleitete und 3:58:05 Stunden benötigte, war der Lauf ein weiterer Schritt hin zum gleichen Ziel, den WMM. Ihm fehlt jetzt „nur“ noch der Chicago-Marathon. Der 57-Jährige bewies aber auch, dass für einen echten Langstreckler nicht nur die großen und spektakulären Läufe interessant sind. Gleich um die Ecke, im benachbarten Plau am See, gibt es von der Öffentlichkeit fast unbeachtet einen sogenannten Ultramarathon. Der „Fishermanstrail“ um den See herum ist mit 57 Kilometern noch ein gutes Stück länger als die klassische Strecke. Der wurde von dem sportlichen Zahnarzt in der tollen Zeit von 5:45:10 Stunden bewältigt.

Seit einigen Jahren schon kann die Freiwillige Feuerwehr in Schwaan auf ein besonders konditionsstarkes Mitglied verweisen. Martin Genkel (M 35) war beim Darß-Marathon dabei und bewältigte die Strecke durch den Nationalpark in 3:58:09 Stunden.

Als Alleinkämpfer ist der Bützower Klaus Rambow unterwegs. Für ihn blieben die Uhren beim Hamburg-Marathon nach der – zumal für einen 64-Jährigen – bemerkenswerten Zeit von 3:29:39 Stunden stehen.

Die weiteren Marathonläuferinnen und -läufer der Region in alphabetischer Reihenfolge:

Frauen: Petra Grobbecker (SC Laage/W 50) 4:27:22; Birgit Lange (Tri Fun Güstrow/45) 5:13:48;

Männer: Ronny Behn (SCL/40) 4:19:00; Jörg Clemen (Eintracht Groß Wokern/50) 3:59:26; Norbert Ehms (LSV Teterow/30); Arnold Fuchs (LSV Güstrow/60) 5:18:17; Stefan Grobbecker (SCL/50) 3:34:32; Christoph Haack (Güstrow/35) 3:17:30; Bernd Jänike (SCL/50) 3:20:26; Ingo Koch (KV Lohmen/40) 3:57:07; Sven Lindhorst (LSV Teterow/50); Thomas Meier (TF Güstrow/35) 4:06:09; Jörg Raddatz (LSV Güstrow/55) 3:29:59; Andree Schröder (TF Güstrow/40)4:19:56; Frank Schütz (LSV Güstrow/60) 3:13:09; Ricardo Seidel (SCL/35) 4:11:39; Jens Weise (Zapkendorf/55) 3:54:24

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen