Reiten : Landesmeisterin gewinnt zwei A-Springen

Anna-Chantal Burmeister mit dem Hengst Chemnitz B bei der Landesmeisterschaft in Redefin, wo Anna-Chantal Landesmeisterin der B-Junioren (Altersklasse U16) wurde. In Spoitgendorf gewann die Schwaanerin zwei A-Springen.
Anna-Chantal Burmeister mit dem Hengst Chemnitz B bei der Landesmeisterschaft in Redefin, wo Anna-Chantal Landesmeisterin der B-Junioren (Altersklasse U16) wurde. In Spoitgendorf gewann die Schwaanerin zwei A-Springen.

Anna-Chantal Burmeister aus Schwaan sicherte sich mit dem Hengst Chemnitz B in Spoitgendorf zwei Siege

svz.de von
21. Juli 2015, 11:16 Uhr

Der Reitverein Zehlendorf-Recknitztal lud zum dreitägigen Dressur- und Springturnier nach Spoitgendorf ein. 250 Reiter folgten der Einladung und gaben Meldungen für die 27 ausgeschriebenen Prüfungen und Wettbewerbe ab.

Zu den erfolgreichsten Teilnehmern gehörte Silvio Wascher, der beim Züchter Arno Göwe in Broock trainiert und für den RFV des Landgestüts Redefin reitet. Im Großen Preis, ein Zwei-Sterne-Springen Klasse M, gehörte der 23-Jährige zu den vier Reitern, die zur Siegerrunde antraten. Auf der siebenjährigen Mecklenburger Stute Camouflage war er 0,3 Sekunden schneller als Stefanie Reckendorf auf Little Rose.

Vor dem Großen Preis hatte Silvio Wascher bereits die 1. Abteilung des M-Punktespringens auf Camouflage gewonnen. Auch in diesem Springen lag der zweitplatzierte Andreas Koch (Zingst) auf dem elfjährigen Graphity nur 0,3 Sekunden zurück. Die sportliche Auseinandersetzung mit Stefanie Reckendorf deutete sich schon in diesem Springen an. Nur 0,23 Sekunden war die Siegerin der 2. Abteilung auf Little Rose langsamer.

Das M-Zeitspringen entschied Hausherr Enrico Finck mit Cronau für sich. Er war drei Sekunden schneller als der zweitplatzierte Andreas Koch auf Graphity.

Auch das Flutlichtspringen hat in Spoitgendorf bereits Tradition. Der Sieg ging in diesem Jahr an Nico Herrmann (Bllewick) auf For Samurei. Enrico Finck sattelte in diesem Springen den elfjährigen Ramazotti und wurde Vierter.

Es gab weitere vier Abteilungen L-Springen. Zwei davon gewann Florian Villwock aus Tempel auf der siebenjährigen Stute Carina. Im Punktespringen wurde er mit Clair de Lune R auch Zweiter. Im Zwei-Phasen-Springen folgte ihm Daniel Grawe (Elmenhorst) mit Lister auf der Ehrenrunde. Die 2. Abteilung des Zwei-Phasen-Springens sicherte sich Susan Nörenberg (Cramon) mit Chameur. In der 1. Abteilung des L-Punktespringens führte Harald Heiden (Neuendorf) die Ehrenrunde mit Ladina an.

In zwei A-Springen holte sich die Schwaanerin Anna-Chantal Burmeister, aktuelle Landesmeisterin der B-Junioren (U16), den Sieg auf dem 12-jährigen Hengst Chemnitz B. Im Zwei-Phasen-Springen wurde sie auf dem neunjährigen Honeur, mit dem ihr Opa Walter Burmeister (79) nochmal in den Sport einsteigen will, auch den 2. Platz.

Im Stilspringen Klasse A setzten die Richter Paula Fatteicher aus Rensow mit Undercover Lady auf den 1. Platz, gefolgt von Anna-Lena Finck (Zehlendorf) auf Dancing-Queen. Kati Lekander gewann mit Catniss und Kastano zwei der vier Springpferdeprüfungen. Eine ging an Sonja Osterberg (Karow) auf Chenoa und eine weitere an Ronny Sauer (Goldberg) auf Darco Son.

In den Dressurprüfungen dominierte Susanne Voß (Laage). Auf dem sechsjährigen Mecklenburger San Amour (v. Sancisco) gewann sie beide L-Dressuren jeweils vor Berit Habermann (Marlow) auf dem achtjährigen Stan.

Zwei Siege in den Klassen E und A gingen an Ann-Sophie Gabriel (Boltenhagen) auf der elfjährigen Reitponystute Birkenblüte. Die Qualifikation zum Nürnberger Burgpokal für Junioren in MV gewann Henriette Scheibler aus Poppendorf mit dem 12-jährigen New Forest Pony Stegstedgards Classic.

Spoitgendorf war auch Station für den Cross Country Future Cup für Einsteiger in den Pferdesport. Der Sieg ging an Emelie Bürenheide aus Korleput, die für den RV Güstrow reitet. Eigentlich aufgrund ihrer Erfolge schon nicht mehr als Einsteigerin zu bezeichnen, sicherte sich die Zehnjährige den Sieg auf Pony Steendiek’s Casanova mit einem sehr guten Ritt im Stilgelände (WN 8,7). Der 2. Platz in der „Kombi“ ging an Henryk Brandt (Neuendorf) auf dem bewährten Clever & Smart, mit dem er die Dressur gewann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen