zur Navigation springen

Handball : Landesmeister entführt zwei Punkte

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Handball-Verbandsliga West: TSV Bützow II – SG Parchim/Matzlow-Garwitz 27:30 (10:15)

In der Handball-Verbandsliga musste sich die zweite Männermannschaft des TSV Bützow gegen den Spitzenreiter, SG Parchim/Matzlow-Garwitz, mit einer 27:30-Heimniederlage zufrieden geben.

Dabei begann der Auftritt vor heimischen Publikum verheißungsvoll. Immer wieder führten die Warnowstädter mit einem Tor. Steffen Klink eröffnete mit seinen beiden Treffern von der Siebenmeterlinie den Torreigen. Die SG zeigte jedoch Klasse und verhinderte durch einfache Tore ein Davoneilen des Gastgebers. Ausgeglichen verstrich so die erste Viertelstunde, bis es zur ersten Schlafphase des TSV kam. Bei den Hausherren schlichen sich Fehler ein und Nervosität machte sich breit. Bälle wurde weggeschmissen oder überhaupt nicht gefangen. Die SG Parchim/Matzlow-Garwitz drehte nun auf, sah ihre Chance kommen, dass Spiel an sich zu reißen – mit Erfolg. Das Kuddelmuddel in der Hintermannschaft des TSV nutzte die SG gnadenlos aus und zog über die Spielstände 10:7, 11:8 und 14:9 zum Halbzeitstand von 15:10 verdient als Sieger in die Pause.

Besser aus der Kabine startete wiederum der Gast und zeigte den Bützowern schnell die Grenzen auf. Ein Sechs-Tore-Vorsprung war die Folge (16:10).

Sicher, so wie es sich für den Landesmeister der Vorsaison gehört, der allerdings freiwillig eine Etage tiefer rutschte, verwaltete er diesen Vorsprung (19:13, 21:15). Nun begannen die Gastgeber wieder mehr zu tun, um eine Niederlage zu verhindern.

Die kämpferische Einstellung stimmte, doch die technischen Fehler blieben. Drei Tore (20:23) in Folge für die Warnowstädter ließen wieder Hoffnungen bei Publikum wachsen, wenigstens einen Punkt ergattern zu können.

Parchim/Matzow-Garwitz antwortete prompt und stellte den Halbzeitabstand von fünf Toren wieder her. Die Bützower kämpften sich erneut auf drei Tore heran, doch es nützte nicht viel. Sicherer und abgeklärter agierte der Gast. Es blieb bei diesen drei Toren Unterschied. Verdient verlor die zweite Mannschaft des TSV das Spiel mit 27:30.

Bützows Trainer Kröger brauchte nach dem Spiel nicht lange, um zu erklären, warum es gegen den Spitzenreiter nicht reichte: „Es darf sich nicht nur der Rückraum kaputt spielen, sondern auch die Außen müssen mehr Einsatz zeigen.“ In der Tat, von den vier Außenspielern war es lediglich Benno Tresp, der sich mit seinen zwei Toren am Spiel beteiligte.

 


zur Startseite

von
erstellt am 23.Jan.2014 | 00:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen