Handball : Kritische Lage spitzt sich zu

Mark Frank kann in dieser Szene den Güstrower Schlussmann überwinden, dennoch gingen die Schwaaner gegen den GHV leer aus.
Mark Frank kann in dieser Szene den Güstrower Schlussmann überwinden, dennoch gingen die Schwaaner gegen den GHV leer aus.

Handball-MV-Liga, 17. Spieltag: Schwaaner SV – Güstrower HV 22:30 (11:14)

von
24. Januar 2016, 18:03 Uhr

Die Handball-Männer des Schwaaner SV sind in der aktuellen Saison am vorläufigen Tiefpunkt angekommen. Nach der 22:30-Heimpleite im Kellerduell gegen den Güstrower HV rutschten die Schützlinge um Trainer Detlef Lankowski auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Da das Schlusslicht, Doberaner SV II, gleichzeitig in Demmin gewann, beträgt der Vorsprung auf die Münsterstädter nur noch ein Punkt.

Die Schwaaner agierten gegen den Güstrower HV von Anfang an zu hektisch und verzettelten sich in Einzelaktionen. Ganz anders machten es die Gäste. Druckvoll rissen sie die Deckung des SSV mehrfach auseinander. Somit waren ein Zwischenstand von 0:5 in der 9. Minute und eine Auszeit die logische Konsequenz. Obwohl in der Folgezeit das Spiel etwas ausgeglichener gestaltet wurde, und sich der SSV auf 6:8 heran kämpfte, wurden die Barlachstädter nie in Bedrängnis gebracht. Mit einem 11:14-Rückstand verabschiedete sich der SSV in die Pause.

Auch in den folgenden 30 Minuten mühten sich die Schwaaner, aber Güstrow warf die Tore. Die Folge war eine 22:30-Niederlage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen