Handball-Verbandsliga : Kontakt zur Spitze gewahrt

Handball-Verbandsliga West Männer: VfL Blau-Weiß Neukloster – TSV Bützow II 18:22 (9:9)

Die zweite Männermannschaft des TSV Bützow gewann das Spitzenspiel der Handball-Verbandsliga West beim VfL Blau-Weiß Neukloster mit 22:18 und ist nun neuer Dritter. Wenn da nicht das Sportgerichtsurteil gewesen wäre (SVZ berichtete), würden die Bützower gemeinsam mit der SG Parchim/Matzlow-Garwaitz auf Platz eins liegen.

Nach dem Anpfiff legten die Bützower gleich den Vorwärtsgang ein und erzielten durch Thomas Necker das 1:0. Die Hausherren wirkten in den Angriffsbemühungen etwas planlos und weniger durchschlagskräftig als die Männer von der Warnow. Nach einer Viertelstunde stand es 5:1 für die Gäste und die Blau-Weißen nahmen ihre erste Auszeit. In der Folge passierte nicht viel, der TSV machte die Tore und die Heimsieben versuchte, den Kontakt zu halten. Letzteres gelang ihnen auch ganz gut, so wurden die Zwischensprints der MV-Liga-Reserve immer wieder eingeholt (3:5, 3:8, 6:8). Das Bützower Trainergespann um Kerstin Znoyek und Bernhard Zisler warf fünf Minuten vor der Halbzeit die grüne Karte und gönnte ihrer Mannschaft eine kleine Auszeit. Trotzdem zogen die Hausherren gleich, sodass es mit einem 9:9 in die Halbzeitpause ging.

Beide Mannschaften konnte diese gut gebrauchen, denn auf den Auswechselbänken sah es sehr mau aus und einige Akteure durften nun mal zehn Minuten Luft holen. Schwungvoller kamen die Männer vom VfL aus der Kabine. Sie markierten den ersten Treffer und die damit verbundene Führung – erstmals in dieser Begegnung. Die Bützower versuchten, die Defensive um ihren Abwehrchef Carsten Behning wieder in den Griff zu bekommen. Mit mäßigem Erfolg in den ersten fünf Minuten nach dem Seitenwechsel. Danach funktionierte die kompromisslose Deckungsarbeit auf Seiten der Gäste wieder und sie münzten Neuklosteraner Angriffe in einige Tore um. Schnell warf sich der TSV einen Drei-Tore-Vorsprung heraus (14:11). Besonders hervor stach dabei Thomas Necker, der von der Mitte immer wieder erfolgreich zum Torabschluss kam. Beim Stand vom 20:14 war das Duell dann entschieden, ein sichtbares Aufbäumen seitens des VfL gab es nicht. Die Warnowstädter kontrollierten das Spiel und ließen kaum etwas zu. Lediglich im Spielaufbau und der Chancenverwertung mangelte es. Viele Möglichkeiten wurden durch technische Fehler weggegeben. In der Endphase setzten die Hausherren noch alles auf eine Karte und wollte das Spiel mit einer Manndeckung umbiegen. Dieses nützte den lauffreudigeren Bützowern aber mehr und sie erzielten die Treffer 21 und 22 in diesem Abschnitt. Verdient gewannen die Warnowstädter beim VfL Blau Weiss Neukloster mit 22:18.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen