Tischtennis : Klasse gesichert – mehr nicht

img_1690

Auswertung der I. Tischtennis-Kreisklasse: Der FSV Rühn V (7.) blieb etwas unter den Erwartungen / Schwaaner Reserve Fünfter

svz.de von
14. Juli 2015, 21:00 Uhr

In der ersten Tischtennis-Kreisklasse sicherte sich der SV Aufbau Liessow/Diekhof II den Staffelsieg. Dabei war das Team nur durch glückliche Umstände überhaupt in der ersten Kreisklasse spielberechtigt. Doch schon nach Abschluss der Hinrunde mit einem zweiten Platz hatte die Mannschaft ihre „Daseinsberechtigung“ in dieser Spielklasse bewiesen. Sie setzte dann aber sogar noch einen drauf. Mit ihrer Ballsicherheit und ihrem Können blieb die Mannschaft, die mit Walter Meinck, Kai Hilbrecht, Detlef Tessin und Uwe Dettmannn spielte, in der Rückrunde ungeschlagen und kam so verdient auf den ersten Platz.

Der Tabellenzweite, der VfB Traktor Hohen Sprenz I, konnte mit seinen Spitzenspielern, Jan Fentzahn und Dirk Both, nur selten mit der Stammbesetzung spielen. Die Teterower als Drittplatzierte, Absteiger aus der Kreisliga, hatten keinen optimalen Start, steigerten sich zwar in der Rückrunde, aber es reichte nur noch zum Bronze-Rang. Auf den Plätzen vier bis sieben landeten die Teams, die zwar einen Spitzenspieler in ihren Reihen hatten, hier seien Volker Lüdeking (Kuhs/-Kritzkow), Stephan Roolf (Schwaaner SV), Werner Eckert (Gnoiener SV II) und Klaus Schmidt (FSV Rühn V) genannt, waren aber insgesamt nicht ausgeglichen genug besetzt, um sich weiter oben einzuordnen. Das betraf besonders den FSV Rühn V, der nur gut spielte, wenn er sich mit Akteuren aus unteren Mannschaften verstärken konnte. Bei den Teams auf den Positionen acht bis elf fehlten Spieler, die ihre guten Leistungen ständig abrufen konnten. Außerdem mussten die Mannschaften häufig mit Ersatz spielen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen