zur Navigation springen

Handball : Kantersieg bloß schnell abhaken

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Handball-Verbandsliga West: TSV Bützow – SV Crivitz 42:13 (19:17)

von
erstellt am 07.Mär.2017 | 05:00 Uhr

In der Handball-Verbandsliga ließen die Bützower Männer dem SV Crivitz nicht den Hauch einer Chance und fegten den Tabellenvorletzten mit 42:13 (19:7) aus der Wilhelm-Schröder-Sporthalle. Am Ende war es für die Warnowstädter aber nichts anderes als eine Pflichtaufgabe, die sie souverän gelöst haben. „Es ist natürlich schwer, über 60 Minuten die Konzentration hochzuhalten, gerade, wenn du schon so deutlich zur Halbzeitpause führst. Bernhard (Bernhard Zisler – Anm. d. Red.) und ich waren mit der Mannschaftsleistung aber sehr zufrieden. Es hat sich jeder in der Torschützenliste eingetragen, außer unsere Torhüter“, sagt TSV-Trainer Thomas Necker.

Weil schon frühzeitig klar war, in welche Richtung das Spiel geht, nutzte der Coach die Gelegenheit, allen Spielern möglichst gleichmäßige Spielanteile zu gewähren. „Das hatten wir vorher, wenn es so kommen sollte, so abgesprochen“, sagt Necker. Beim TSV war es egal, wer auf der Platte stand, er traf, wie er wollte. Über die Stationen 3:1, 7:1, 11:2 und 13:3 führten die Gastgeber schon zur Pause mit zwölf Treffern Vorsprung (19:7).

Diese Führung wuchs im zweiten Abschnitt beständig an. Crivitz hatte dem schnellen Umkehrspiel der Bützower überhaupt nichts entgegenzusetzen und war mit 42 Gegentoren noch gut bedient. „Jetzt heißt es, weitermachen“, hakt Thomas Necker dieses Spiel schnell ab, denn abgewinnen kann er diesem Kantersieg nichts. Dafür war der Gegner einfach kein guter Gradmesser.

TSV Bützow: Martin Strigun, Daniel Stammann – Niklas Ohlenroth (1), Maximilian Olbrecht (2), Carsten Behning (1), Denny Pahl (5), Maximilian Veit (5), Mathias Lembcke (4/3), Sebastian Kröger (5), Steffen Klink (1), Bernhard Zisler (8), Henning Zisler (5), Yannick Laß (2), Benno Tresp (3)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen