zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

22. November 2017 | 05:00 Uhr

Jürgenshagen nutzt Schützenhilfe

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Fußball-Kreisliga, Staffel I: Grün-Weiß nach 1:0-Erfolg in Dummerstorf und 2:0-Sieg des FSV Rühn gegen Parkentin neuer Spitzenreiter

svz.de von
erstellt am 28.Okt.2014 | 11:22 Uhr

Der SV Grün-Weiß Jürgenshagen ist neuer Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga Warnow, Staffel I. Die Schützlinge von Trainer Harald Liebermann lösten ihre Pflichtaufgabe beim FSV Dummerstorf II mit 1:0 und profitierten vom gleichzeitigen Ausrutscher des SV Parkentin im Fernduell beim FSV Rühn (0:2).

Die zuletzt so souveränen Jürgenshagener hatten beim Mit-Aufsteiger aber mehr Probleme als gedacht. Das Kombinationsspiel der Gäste war ungenau, Einsatz und Laufbereitschaft eher ungenügend. Eine Standardsituation bescherte den Grün-Weißen dann aber doch ein Tor. Sven Klafack legte sich den Ball zum Freistoß aus 20 Metern zurecht und traf mit einem wuchtigen Flachschuss ins lange Eck (12.). Das spielerische Niveau beider Teams war aber wie vor sehr dürftig und Chancen blieben Mangelware.

Nach dem Pausentee agierten die Grün-Weißen etwas zielstrebiger. Das Chancenübergewicht verschob sich immer deutlicher in Richtung Jürgenshagen. Karsten Krüger nahm einen Pass auf, zog in Richtung Tor und scheiterte aus Nahdistanz am Arm des Dummerstorfer Keepers. In der Folgezeit kam es noch zu diversen Torschüssen der Gäste, die allesamt nicht den Weg in das Tor fanden. Die Grün-Weißen freuten sich am Ende erneut über drei Punkte. Dieser Sieg war das sechste Spiel ohne Gegentor, was jedoch nicht über die mäßige Leistung hinweg trübte. „Wir haben einfach nicht zu unserem Spiel gefunden“, sagt Jürgenshagens Mannschaftsbetreuer Manfred Liebermann.

Mit diesem umkämpften Sieg setzen sich die Grün-Weißen vorerst an der Tabellenspitze fest, da der FSV Rühn den alten Spitzenreiter aus Parkentin mit 2:0 besiegte. Damit war nicht unbedingt zu rechnen, denn die Parkentiner machten zuletzt nicht den Eindruck, dass sie beim FSV Federn lassen würden. Die Rühner wiederum kommen jedoch immer besser in Fahrt und verbuchen nach dem überraschenden Sieg gegen Parkentin nun auch auch schon 14 Punkte. „Meine Jungs mussten sich nach dem Abstieg erst einmal an die Liga anpassen. Das haben sie inzwischen begriffen“, sagt Rühns Trainer Maik Wegner. Lief die FSV-Elf zu Saisonbeginn des Öfteren ins offene Messer, weil sie sich dafür verantwortlich fühlte, das Spiel zu machen, agiert sie mittlerweile taktisch disziplinierter. So auch gegen den SV Parkentin. „Wir wussten, dass ein schwerer Prüfstein auf uns wartet. Deshalb haben wir vorwiegend defensiv gespielt“, sagt Maik Wegner. Ein frühes Elfmetertor durch Robert Schlicht (5.) nach Foulspiel an Patrik Bordsorf spielte den Hausherren zudem in die Karten. Sie konnten sich noch mehr auf die Abwehrarbeit konzentrieren und legten durch ein Kopfballtor von Tom Dittmann nach Schlicht-Ecke sogar noch ein Tor nach (21.). „Die Spielanlage der Parkentiner sah schon sehr gut aus, sie haben den Ball gut laufen lassen, sind aber nicht entscheidend in die Abschlussposition gekommen“, sagt Maik Wegner. Wenn doch, war FSV-Keeper Robert Röthel zur Stelle und hielt den Zu-Null-Erfolg fest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen