Tischtennis : In einer eigenen Liga

Andy Griepentrog dominiert mit seinen Rühner Teamkollegen die Meisterschaft in der Bezirksliga Nordost.
Andy Griepentrog dominiert mit seinen Rühner Teamkollegen die Meisterschaft in der Bezirksliga Nordost.

Tischtennis-Bezirksliga: FSV Rühn II – TSV Binz 10:1

von
25. Januar 2016, 18:18 Uhr

Dass der FSV Rühn II in der kommenden Saison in der Landesliga West spielt, ist auch nach dem neunten Spieltag nur noch reine Formsache. Gegen den TSV Binz gewann der Spitzenreiter der Bezirksliga Nordost am Sonntag mit 10:1 und spielt sportlich nach wie vor in einer eigenen Liga. Zwar steht auch schon eine Saisonniederlage zu Buche, die allerdings nur durch einen Regelfehler in der Aufstellung zustande kam.

Dass den Rühnern aber nach wie vor nichts geschenkt wird, bekamen sie zum Auftakt im Spiel gegen Binz zu spüren. Beide FSV-Doppel um Andy Griepentrog und Mathias Petereit sowie Ralf Göllnitz und Martin Kammin quälten sich zu knappen 3:2-Erfolgen. Gleiches galt dann auch für Petereit in seinem ersten Einzel. Dabei holte er sogar einen 0:2-Satzrückstand auf, um im fünften Durchgang mit 11:9 die Nase vorne zu haben. Als der FSV zwischenzeitlich schon mit 6:0 führte, hatte Martin Kammin dann mal nicht das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Er verlor mit 2:3, wobei jeder Satzverlust mit 11:9 an seinen Gegner Harald Wurzel ging. Diese Niederlage fiel aber nicht weiter ins Gewicht, denn seine Teamkollegen holten anschließend die nötigen Siege zum 10:1-Gesamterfolg.

Für den FSV Rühn II geht es erst am 28. Februar beim SV Medizin Stralsund II (2.) weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen