zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

22. November 2017 | 16:10 Uhr

Generalprobe ging daneben

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Fußball-Testspiel: TSV Bützow – FC Anker Wismar II 2:3 (2:2)

Mit einer 2:3-Heimniederlage gegen den FC Anker Wismar II verabschiedeten sich die Landesliga-Kicker vom TSV Bützow aus der Testspielphase.

Die Hausherren schlugen sich in dieser Partie aber fast selbst. Schon in der ersten Minute geriet ein Rückpass von Philipp Hempel auf Torhüter Christopher Jentzen viel zu kurz, sodass Wismars Kevin Rosinski dazwischen spritze und mühelos zum 1:0 einschob. Auch danach lief das Spiel für die Bützower nicht besser. Der Auftritt der Heimelf wirkte viel zu lethargisch. Immer wieder wurde die Verantwortung an den nächsten Mitspieler abgegeben. In der Endkonsequenz sah es dann so aus, dass der Ball nur quer gespielt wurde. Anker hatte dadurch leichtes Spiel und setzte in der Offensive immer wieder Nadelstiche, weil die TSV-Defensive auch keinesfalls sattelfest agierte. Einfache Stellungsfehler ermöglichten den Gästen nach einem Querpass dann auch noch das 2:0 (15.). Erst nach diesem Treffer ging beim TSV ein Ruck durch die Mannschaft. Als sie anfing, miteinander zu kombinieren, wurde sie auch gefährlich. Ein feines Zuspiel von Vitor Miranda de Oliveira auf seinen brasilianischen Landsmann und Neuzugang Costa Carmelo Anderson bescherte den Hausherren den Anschlusstreffer (28.). Bis zum Pausenpfiff gaben die Bützower dann auch den Ton an. Folgerichtig netzte Robert Grabowski nach Zuspiel von Sturmpartner Felix Moritz zum 2:2 ein (40.).

Der zweite Durchgang war dann nicht weniger unterhaltsamer, doch es fehlten am Ende die Tore auf Bützower Seite. Ausreichend Chancen waren da, zum Torerfolg reichte es aber nicht. Stattdessen erzielten die Wismaraner nach einem Eckball den 3:2-Siegtreffer (59.). Somit ging die Generalprobe für den Pflichtspielauftakt am kommenden Sonnabend bei der TSG Warin daneben.

Genau auf dieses Spiel haben die TSV-Kicker die vergangenen Wochen hingearbeitet. Glücklicherweise kann Bützows Trainer Helge Marquardt dann auch wieder auf den einen oder anderen Spieler zurückgreifen, der gegen Anker nicht dabei war. Mit Davin Kopplow, Leonardo Carvalho Pires, Christian Boldt, Tommy Bladek, Johannes Belosa oder auch Felix Engert fehlten noch einige Alternativen, die dem Bützower Spiel sicher gut getan hätten. Aber auch ohne diese Akteure war die Niederlage am Ende absolut vermeidbar.

Die Bützower haben nun noch sechs Tage Zeit, die Niederlage aufzuarbeiten, denn beim Landesliga-Aufsteiger (West-Staffel), der TSG Warin, wartet auf sie ein ganz heißes Pflaster.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen