Tischtennis : FSV rettet gegen den Letzten einen Punkt

Rühns Jens Niederstraßer punktete immer wieder mit schnellen und harten Topspinschlägen.
Rühns Jens Niederstraßer punktete immer wieder mit schnellen und harten Topspinschlägen.

svz.de von
01. März 2016, 05:00 Uhr

In der Tischtennis-Kreisliga kam der FSV Rühn III beim Tabellenletzten, Doberaner SV, nicht über ein 9:9 hinaus. Schon der Start ging für die Gäste daneben. Nach einem 2:2 mussten sich Manfred und Norbert Bissa sowie auch Thomas Klug geschlagen geben. Auch im weiteren Verlauf lief das Spiel der Rühner nicht rund. Beim 6:9 war der FSV schon deutlich auf der Verliererstraße. Aber das Spiel kippte, denn die Rühner besannen sich auf ihre Stärken. Thomas Klug und Manfred Bissa gewannen ihre Vergleiche glatt mit 3:0. Im letzten Spiel musste Jens Niederstraßer gegen den Bad Doberaner Bull an die Platte. Mit guten Aufschlägen provozierte der Rühner zu hohe Rückgaben, die er mit seinen harten Vorhandtopspinschlägen zu Punktgewinnen nutzte. Am Ende setzte er sich mit 3:0 durch und sicherte seinem Team wenigstens einen Punkt.

Bei den Gastgebern überzeugte vor allem Silvio Schütz, er blieb in seinen Einzelspielen ungeschlagen, bei den Rühnern überzeugten Thomas Klug und Jens Niederstraßer.

Der Schwaaner SV I unterlag dem SV Aufbau Liessow/Diekhof I 7:10. Es war eine spannende und gutklassige Auseinandersetzung, die letztlich von den Gästen knapp, aber verdient gewonnen wurde. Nach den Doppelspielen stand es 1:1. Hier setzten sich Ole Hoth/Leonhard Kipp gegen Andrè Dumke/Axel Dreier durch. Danach verlief die Partie ausgeglichen, aber mit leichten Vorteilen für den SV Aufbau. Bei einem 4:6-Rückstand fiel eine Vorentscheidung. Leonhard Kipp und Stephan Roolf unterlagen Dumke bzw. Axel Sünnboldt zum 4:8. Beim Spielstand von 5:9 setzten sich zwar Stephan Roolf und Hagen Näther gegen Dreier und Dumke durch, aber schon im nächsten Spiel war Ole Hoth gegen den bis dato ungeschlagenen Sünnboldt chancenlos. Gegen dessen druckvolles Angriffsspiel musste er sich mit 1:3 zum 7:10-Endstand geschlagen geben.

Obwohl leistungsgerecht, war es auch ein etwas glücklicher Aufbausieg. Bei elf Spielen, die erst nach mehr als drei Sätzen gewonnen wurden, siegten die Gäste achtmal. Ganz stark bei Aufbau zeigte sich Axel Sünnboldt, er blieb in allen Spielen ungeschlagen. Analog dazu zeigte sich der Schwaaner Topspieler Stephan Roolf nicht in Bestform und punktete nur einmal. Das war letztlich mit spielentscheidend.

Bad Doberaner SV I: Schütz (4;-0,5), Höstermann (1,5;-3), Bull (1,5;-3), Mahnke (2;-2), Susa (-0,5)
FSV Rühn III: Klug (3,5;-1), Niederstraßer (3,5;-1), Manfred Bissa (2;-2,5), Norbert Bissa (-4,5)

Schwaaner SV I: Roolf (1;-3,5), Hoth (2,5;- 2), Kipp (1,5;-2), Näther (2;-2,5)

SV Aufbau Liessow/Diekhof I: Dumke (3;-1,5), Schröder (2,5;-1), Sünnboldt (4,5), Dreier (-4,5)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen