Tischtennis : FSV dominiert A-Klasse

Dreifacherfolg für den FSV Rühn: Jan Vick, Eric Kneifel und Michael Steputat (v.l.) belegten bei der Kreismeisterschaft im A-Turnier die ersten drei Plätze.
Dreifacherfolg für den FSV Rühn: Jan Vick, Eric Kneifel und Michael Steputat (v.l.) belegten bei der Kreismeisterschaft im A-Turnier die ersten drei Plätze.

Tischtennis-Kreismeisterschaft in Güstrow lockte 53 Spieler in der Sporthalle der Inselseeschule

von
05. November 2019, 05:00 Uhr

Die Tischtennis-Kreismeisterschaften im Einzel der Damen und Herren des Landkreises Rostock in der Güstrower Turnhalle der Inselseeschule sind wieder Geschichte. An zwölf Tischen fanden die 53 Teilnehmer aus zehn Vereinen gute Bedingungen, um in ihrem Leistungsbereich das Beste zu geben.

Im 13 Mann starken A-Turnier (Spieler von der Bezirksklasse an aufwärts) bestimmten die Aktiven vom FSV Rühn, die normalerweise in den höchsten Spielklassen von Mecklenburg-Vorpommern im Punktspielbetrieb stehen, mit einem Dreifacherfolg das Geschehen. Den Meistertitel gewann Erik Kneifel. Michael Steputat wurde Zweiter und Dritter Jan Vick.

Im B-Turnier, mit 21 Bewerbern aus der Kreisliga und der I. Kreisklasse, erreichten die jeweils beiden besten Akteure aus den vier Staffeln die K.O.-Runde. Am Ende setzte sich doch etwas überraschend der erst seit kurzer Zeit beim Güstrower SC spielende Robin Hudel durch. Er verwies die Topangreifer Hartwig Hoppe von der KSG Lalendorf/Wattmannshagen sowie Thomas Preuß vom Gülzower SV auf die Plätze zwei und drei.

Die 13 Spieler der C-Klasse (II. und III. Kreisklasse) trugen ihre Vorkämpfe in drei Staffeln aus, auch hier qualifizierten sich die jeweils besten zwei Teilnehmer für die Endrunde. Hier setzte sich der sehr ballsichere und angriffsstarke Bad Doberaner Nils Tulke durch. Positiv überrascht hat Lothar Wöller vom Gülzower SV. Mit seinem druckvollen Offensivspiel landete er etwas überraschend auf dem zweiten Rang vor Jörg Klingenberg vom SSV Satow.

Bei den sechs Damen dominierte einmal mehr Ines Schmidt vom Bad Doberaner SV. Zweite wurde Lena Hamann vor Ute Funke, beide spielen für den Gnoiener SV.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen