Handball : Es geht langsam bergauf

17-11-11- team g1

Handball: Schwaaner Bezirksliga-Männer schlagen die HSG Warnemünde mit 32:23

von
16. November 2017, 05:00 Uhr

Die Bezirksliga-Handballer des Schwaaner SV feierten gegen die HSG Warnemünde den zweiten Sieg in Folge. Nach dürftigem Saisonstart (0:6-Punkte), geht es für die zweite Männer-Mannschaft langsam bergauf.

Jedoch hatte der SSV gegen Warnemünde in der ersten Viertelstunde Probleme, sich zu finden. Dadurch, dass die Schwaaner vor allem in der Verteidigung sehr nachlässig agierten, sahen sie sich früh einem Rückstand gegenüber (4:8). Völlig unzufrieden mit dem bisherigen Spiel rief der Trainer der Schwä(ä)ne zur Auszeit. Die Mannschaft kam wie ausgewechselt aus der Auszeit, in nicht einmal drei Minuten egalisierten sie den Vorsprung der Gäste. Kurz darauf ging die Schwaaner Sieben das erste Mal in Führung (11:10). Nach der schwachen Anfangsphase fand sich die Schwaaner Mannschaft immer besser zurecht und verdiente sich letztlich die 15:11-Halbzeitführung.

Nach der Pause ließ der Schwaaner SV seinen Vorsprung zu keiner Zeit in Gefahr geraten. Die Mannschaft zeigte über weite Strecken der zweiten Halbzeit sehr soliden Handball, welcher es ihnen erlaubte, die Führung noch zu erhöhen. Einfache Mittel waren der Schlüssel zum Erfolg. Mitte der zweiten Hälfte, beim Spielstand von 23:18, war das Spiel bereits entschieden. Zu deutlich waren die nachlassenden Kräfte auf Seiten der Warnemünder Gäste. Die Schwaaner nutzten diesen Umstand aus, um das Endergebnis mit 32:23 auf ein hohes, aber nicht unverdientes Maß zu erhöhen.


SSV-Frauen setzen sich gegen Favoriten durch

Mit einer durchweg disziplinierten Leistung sicherten sich die Schwaaner Verbandsliga-Handballfrauen den Sieg im Spiel gegen den vermeintlichen Favoriten aus Ribnitz. Bis zum Spielstand von 6:6 gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, ehe die Gäste aus Ribnitz etwas die Oberhand gewannen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Schwaanerinnen sich vereinzelte Unkonzentriertheiten in der Defensive leisteten. In der Offensive gestaltete der SSV das Spiel zwischenzeitlich zu langsam und gab dem RHV so die Möglichkeit, eine Vier-Tore-Führung zu erspielen (8:12).
In der Folge verhinderten es die Damen des Schwaaner SV, aber Rückstand größer werden zu lassen. Rechtzeitig überstanden sie ihre Schwächephase, brachten sich durch tolle Spielzüge und gelungene Einzelaktionen für die zweite Halbzeit in Position (11:13).

Nach Wiederanpfiff zeigten die SSV-Frauen, wozu sie in der Lage sind. Die Abwehr schien unüberwindbar, insgesamt ließ sie nur noch sieben gegnerische Treffer zu. Der Halbzeitrückstand wurde vor allem durch exzellentes Umschaltspiel und durch vollen Einsatz im Angriff schnell in eine Führung umgemünzt (14:13). Diese Führung verlor der SSV über die restliche Spielzeit nicht mehr. Durch weiterhin konzentriertes Spiel wurde der Vorsprung sogar kontinuierlich erhöht. Mitte der zweiten Hälfte gab es dann keinen Zweifel mehr am Sieg des Schwaaner SV. Die Gäste aus Ribnitz gaben sich moralisch geschlagen, so konnten die Gastgeberinnen die Partie souverän zu Ende spielen. Nach dem Abpfiff wurde aufgrund einer tollen Mannschaftsleistung der 26:20-Sieg gefeiert.

Schwaaner SV II: Bastian Grünwald, André Froriep – Christian Ullrich (4 Tore), Reiko Schulz (1), Karsten Qual (2), Marc Hennings (4), Arne König (1), Lukas Ziegler (8), Jann Eisert (1), Rene Matuschek, Steffen Effler (1), Rene Bartoniek (2), David Molenda (4), Thies Hildebrandt (4)

Schwaaner SV Frauen: Sarah Przybylla – Daniela Zastrau, Wiebke Radlof (6/1), Julia Müller, Josephine Patzner (2), Emily Matuschek (3), Kathrin Bolte, Jenny Reichl (1), Ann-Marie Berger (6/1), Heike Burghardt (1/1), Maria Eick (1), Franziska Gürcke (3), Anika Aude (2), Jessica Ahrens (1)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen