zur Navigation springen

Fußball : Erfolglos wie seit 20 Jahren nicht

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Fußball-Landesklasse IV, 5. Spieltag: FSV Bentwisch II – SV Klein Belitz 3:0 (1:0)

Die Landesklasse-Elf des SV Klein Belitz unterlag bei der Verbandsliga-Reserve des FSV Bentwisch mit 0:3. Erstmals seit über 20 Jahren wartet die Truppe auch nach dem fünften Spieltag weiter auf den ersten Saisonsieg und rutschte damit vorerst auf den letzten Tabellenplatz ab.

Auf dem ungeliebten Kunstrasen begannen die Gastgeber besser und zeigten sich torgefährlich. Die erste gute Torchance ergab sich dann aber für Mario Rahmel, der nach gutem Zuspiel von Chris Jonischkies frei auf Torwart Christian Ladwig zulief, an diesem aber scheiterte (8.). In einer fortan ausgeglichenen Partie markierte Bentwisch nach 20 Minuten plötzlich den Führungstreffer. Zu zaghaftes Abwehrverhalten bestrafte Christopher Labitzke mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze. Im weiteren Verlauf mussten die Belitzer bereits ein höheres Risiko eingehen und ermöglichten dem Gegner dadurch einige Freiräume. Dreimal wusste die Heimelf gute Konterchancen aber nicht zu einer höheren Führung zu nutzen (32., 35., 38.). Auf der anderen Seite versuchten die Belitzer zwar auch eigene Akzente zu setzen, doch bis auf einen Freistoß von Marco Rahmel konnte sich die schlechteste Offensive der Liga kaum entscheidend durchsetzen (43.).

Kurz nach dem Seitenwechsel wurde das Unterfangen Punktgewinn dann noch schwieriger. Nach einem Stellungsfehler nach einem Einwurf setzte Labitzke zu einem kurzen Solo an und vollendete mit einem strammen Schuss ins kurze Eck (49.). Den Angriffsbemühungen der Belitzer fehlte bis zum Ende dann die letzte Durchschlagskraft, um nochmals in die Partie zurückzukommen. Abschlüsse von Marco Loppnow (52.), Pierre Woschniak (53.) und Kay Kommoß (65.) stellten Torwart Ladwig vor keine größeren Probleme. Einzig bei einem Kopfball von Loppnow musste er sich nochmal ernsthaft beweisen und kratzte den Ball dabei aus dem Torwinkel (60.). Der Gegner tauchte bei seinen Kontern dagegen noch einige Male gefährlich vor Tim Meier auf (57., 73., 83.). Letztlich war Lenhard Knaak aber nur noch einmal erfolgreich und erzielte damit den 3:0-Endstand (62.).

„Eine völlig verdiente Niederlage. Wir haben alles vermissen lassen, was uns sonst auszeichnet. Ohne die nötige Laufbereitschaft und den dazu gehörigen Einsatzwillen, kann man eben kein Spiel gewinnen“, sagt Tilo Kappel, Trainer der Klein-Belitzer.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen