Lokalsport : Eine Show auf hohem Niveau

MV-Reitsportler ermittelten in Redefin ihre 30. Landesmeister / Rund 3000 Zuschauer verfolgten die fünftägige Veranstaltung

von
16. Juli 2019, 05:00 Uhr

Die 30. Landesmeisterschaften der Dressur- und Springreiter beim Landesturnier in Redefin waren einmal mehr das sportliche Highlight des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern für Reiten, Fahren und Voltigieren. Rund 3000 Besucher verfolgten die fünftägige Show.

Auch sportlich hielt das Mammutevent, was man von ihm erwartet hatte. Das galt nicht nur für den abschließenden Großen Preis, den Holger Wulschner (RC Passin) im Stechen der S**-Prüfung vor Nele Kortsch (Marienhof-Schulendorf) und Thomas Kleis (Schloss Wendorf) für sich entschied (SVZ berichtete). Es blieb bei diesen drei fehlerfreien Ritten. Dass Thomas Kleis den Gadebuscher Philipp Makowei, der mit der schnellsten Vier-Fehler-Runde Vierter wurde, in diesem Stechen hinter sich lassen konnte, brachte ihm im Kampf um den Landesmeisterschaft die Silbermedaille ein. Makowei gewann Bronze. Der Titel war schon vor dem Stechen an Denise Svensson (Neu Benthen) vergeben, die mit der 9-jährigen Stute Clarina als einzige nach drei Wertungsprüfungen noch fehlerfrei war.

Ausgesprochen spannend war zuvor schon das Stechen des Finalspringens der Klasse S für die Damenwertung verlaufen. Lisa Rohde (Wendorf) wurde ihrer Favoritenrolle gerecht, lieferte mit dem 14-jährigen Mecklenburger Lantano drei Nullrunden und sicherte sich so ihre erste Goldmedaille vor der ebenfalls fehlerfrei reitenden Kati Lekander (Karow). Die Entscheidung fiel erst im Stechen. Das letzte Einzelspringen dieser Konkurrenz gewann Denise Svensson mit dem Hengst Come and Fly, die so mit Bronze bei den Damen eine weitere Medaille gewann.

In der Dressur wurde es für den 53-jährigen Serien-Landesmeister Ronald Lüders vom RV Güstrow nach hinten raus zwar noch etwas eng, weil er nach zwei Siegen auf der erst 8-jährigen Stute Salsa Queen in der dritten Wertungsprüfung, der Intermediaire I, seine Dauerrivalin Libuse Mencke vom Gestüt Ganschow auf Syrio vorbei ziehen lassen musste. Am Ende reichten 219,91 Punkte aber zum 13. Titel. Bronze blieb in Redefin und ging an Roland Volkmann auf dem 14-jährigen Hengst Sir Nymphenburg.

Gleich zwei Titel sicherte sich Lilli Plath, die eine Woche nach ihrem 17. Geburtstag sowohl in der U18-Juniorenklasse (auf Wanda), als auch bei den U25-Nachwuchsreitern (mit Wielka) die Nase vorn hatte. Im Finale konnte Vater André Plath vor Anspannung gar nicht mehr hinsehen. Doch Tochter Lilli blieb cool und sicherte sich mit einem fehlerfreien Ritt ihr zweites Gold. In einem mit mehr als 30 Startern stark besetzten Feld der U16 Children-Springreiter wurden Anna Marie Dorissen (Stralsund) und Hot and Spicy für drei tolle Ritte mit dem Landesmeistertitel belohnt. Riesig war die Freude bei Vivien Schuldt (Trent/Rügen) über ihren etwas überraschenden Sieg in der Ponykonkurrenz.

Einen überzeugenden Auftritt legte Andreas Meyer (Gadebusch) bei den Amateur-Springreitern Ü40 hin. Der 51-Jährige gewann mit Donna alle drei Einzelprüfungen. Eng ging es trotzdem zu, weil auch die Silber- und Bronzemedaillengewinner, Silvio Stövhase (Crivitz) mit Clarima B und Steffen Kuntzsch (Eldena) mit Julian’s Gypsy, fehlerfrei blieben.

Auch in der Dressur waren vier weitere Titel zu vergeben. Die gingen an Henriette-Lilli Scheibler (Poppendorf/U25 Reiter), Letitia Brandt (U18/Eldena), Johanna Cymek (Marlow/U16 Children) und Stella Baranowski (Wöpkendorf/U16 Pony).







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen