zur Navigation springen

Fußball-Landesliga Nord : Ein Punkt gegen die Misere

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

6. Spieltag: TSV Bützow – SV Warnemünde 2:2 (1:1)

svz.de von
erstellt am 05.Okt.2014 | 12:45 Uhr

In der Fußball-Landesliga Nord blieben die Männer des TSV Bützow zum vierten Mal in Folge ohne Sieg. Gegen den Aufsteiger SV Warnemünde sprang nach zweimaligem Rückstand aber immerhin noch ein 2:2-Remis heraus. ,,Die Moral der Truppe ist absolut intakt. Sie hat nie aufgesteckt und sich verdientermaßen mit einem Punkt belohnt. Wir stecken aber momentan in einer schwierigen Phase“, sagt Bützows Trainer Helge Marquardt.

Neben den eingeplanten Punkten fehlen dem TSV derzeit auch eine Reihe an Spielern, die dazu beitragen, dass es eben nicht rund läuft. Mit Philipp Hempel (Knie), Tommy Bladek (Knöchel), Leonardo Carvalho Pires (Rot-Sperre), André Krüger (Muskelfaserriss) und Felix Moritz (Muskelbündelriss) stehen über kurz oder lang ein halbes Dutzend an Spielern nicht zur Verfügung. So kam der 41-jährige Giso Boddien zu seinem Saisondebüt im Tor, machte seine Sache aber vorbildlich, war bei den Gegentreffern machtlos. Vielmehr agierten die Bützower Feldspieler zu lethargisch. So kam kaum ein Spiel nach vorne zustande. Warnemünde stand wie erwartet defensiv kompakt und hatte wenig Mühe, die wenigen Angriffe der Bützower zu verteidigen. Offensiv fanden die Gäste aber so gut wie nicht statt. Ihre große Stärke waren Freistöße, die auch die Führung einbrachte. Patrick Apitz schoss einen Standard scharf vor das TSV-Tor, hätte sein Ziel aber wohl verfehlt, wenn Paul Puskeiler nicht unglücklich seinen Kopf dazwischen gehalten hätte und so der Flugkurve des Balles eine Richtungsänderung gab, die Giso Boddien keine Abwehrchance ließ (35.). Doch nur eine Minute später korrigierten die bis dato einfallslosen Bützower das Ergebnis. Robert Grabowski bediente mit einem Rückpass Costa Carmelo Anderson, der das Spielgerät überlegt zu Felix Engert weiterleitete und dieser ebenso blickig im Tor unterbrachte. Plötzlich ging ein Ruck durch die TSV-Truppe, die auf die Führung drängte. Ein Treffer vor der Pause blieb ihr aber verwehrt.

Nach dem Wechsel benötigten beide Teams wieder etwas Anlaufzeit, ehe das Spiel an Fahrt aufnahm. Je länger das Duell andauerte, umso intensiver wurde es. Ein erneuter Freistoß brachte die Hausherren dabei ins Hintertreffen, wobei die Bützower Defensive im kollektiven Tiefschlaf agierte. Nach einem Flugball vor das Tor blieben alle Verteidiger stehen, sodass Martin Ahrens ohne Gegenwehr den Ball ins Netz verlängerte (57.). Das Konzept des Aufsteigers, mit geringem Offensivaufwand erfolgreich zu sein, schien also aufzugehen. Allerdings handelte die Warnemünder Defensive inklusive des Torwarts beim 2:2 ebenfalls unglücklich, sodass Engert nach Vorlage von Grabowski seinen zweiten Treffer markierte (73.). Anschließend blieben die Bützower am Drücker, hatten sogar noch eine große Chance zum Siegtreffer, die Anderson aber ungenutzt ließ, als ihm ein Abpraller vor die Füße fiel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen