zur Navigation springen

Fußball-Landesliga Nord : Ein Lächeln trotz Niederlage

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Fußball-Landesliga Nord, letzter Spieltag: SV Hafen Rostock – TSV Bützow 2:1 (1:1) / Platz sieben trotzdem in der Tasche

Mit einer 1:2-Niederlage beim SV Hafen Rostock schlossen die Landesliga-Kicker des TSV Bützow gestern die Saison ab. Trotz der Niederlage steht am Ende Rang sieben zu Buche, weil die Konkurrenz dahinter ebenfalls patzte.

Die Partie stand für die Gäste ganz im Zeichen des Abschieds zweier Spieler, die künftig nicht mehr für die Landesliga-Elf an den Start gehen. Stefan Kuchenbecker und Sebastian Lehmann hatten ihren letzten Auftritt, der aber anders gestaltet werden sollte. Zunächst tasteten sich beide Mannschaften bei sommerlichen Temperaturen erst einmal ab, sodass sich das Tempo in Grenzen hielt. Optisch waren die Bützower zwar überlegen, erzeugten aber nur ganz selten Torgefahr. Die Hafen-Kicker lauerten dagegen auf Konter und kamen dadurch sogar das eine ums andere Mal zum Abschluss, der TSV-Keeper Christopher Jentzen auf die Probe stellte. In der 37. Minute ließen die Bützower dann ihre spielerische Klasse aufblitzen, als Tommy Bladek Teamkollege Davin Kopplow per Lupfer im Strafraum bediente und dieser zu Robert Grabowski querlegte, der dann aus fünf Metern zur Führung vollendete. Doch der Jubel währte nur kurz, denn ein Sonntagsschuss von Toni Duwe senkte sich aus 25 Metern unter die Latte und ließ Jentzen das Nachsehen (39.). Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nur wenig am Spielgeschehen. Doch ein individueller Fehler von Philipp Hempel bescherte den Rostockern einen Foulelfmeter, den Jentzen aber per Fußabwehr parierte (54.). Kurz darauf hatte Grabowski die große Möglichkeit zur Bützower Führung, scheiterte aber aus 16 Metern freistehend an Hafen-Torwart Oliver Lüth. Die Partie entwickelte sich im Laufe der Zeit immer mehr zu einem Spiel ohne Sieger, doch nach einem weiten Freistoß rutschte der Ball zu Dustin Lange durch, der aus kurzer Distanz Jentzen überwand (70.). Anschließend warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne, doch entweder fehlte Kopplow bei einem Linksschuss aus 15 Metern das Glück oder das Auge vom Schiedsrichter, denn als Paul Puskeiler aus der Distanz abzog, wehrte ein Rostocker das Leder in Torwartmanier ab. Der Pfiff blieb aber zum Entsetzen der TSV-Elf aus. So verwalteten die Hausherren das Ergebnis und gingen als Sieger vom Platz.

Zu diesem Zeitpunkt standen aber Stefan Kuchenbecker und Sebastian Lehmann schon nicht mehr auf dem Feld, die in der 60. bzw. 67. Minute unter dem Applaus der Bützower Anhänger ihren Dienst vorzeitig beendeten.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen