Tischtennis : Eigene Erwartungen nicht erfüllt

Schwaans Ulrich Töllner machte wieder ein Topspiel, musste sich aber einmal knapp geschlagen geben.
Schwaans Ulrich Töllner machte wieder ein Topspiel, musste sich aber einmal knapp geschlagen geben.

Kreisliga-Teams aus Rühn und Schwaan kassieren gegen den Güstrower SC Niederlagen

svz.de von
25. November 2014, 14:51 Uhr

In der Tischtennis-Kreisliga unterlag der FSV Rühn III beim Güstrower SC mit 5:10.

Die in Bestbesetzung antretenden Gäste reisten mit hohen Erwartungen nach Güstrow, mussten aber feststellen, dass sich die Gastgeber gut auf diesen Wettkampf vorbereitet hatten. Zunächst verlief der Start für die Rühner optimal, gewannen sie doch beide Doppel und erkämpften sich im weiteren Spielverlauf eine 4:2-Führung. Dazu zählte auch ein 3:1 von Jens Niederstraßer gegen den Güstrower Zakowski sowie ein klares 3:0 von Manfred Bissa gegen Timm. Aber auf einmal lief nicht mehr viel beim FSV zusammen. Vier Spiele in Folge gingen verloren und aus dem 4:2 wurde ein 4:6. Niederstraßer verkürzte mit starken Topspinschlägen gegen Stürmer zum 5:6. Aber das war es dann auch schon. Manfred und Norbert Bissa sowie Rainer Wieschollek unterlagen zum 5:9. Im folgenden Duell musste dann Norbert Bissa gegen die Nummer eins der Gäste, Torsten Batarow, einen starken Offensivspieler, an die Platte und unterlag glatt mit 0:3. Das Manko aus Rühner Sicht war, dass der defensiv ausgerichtete FSV gegen die offensiv eingestellten Güstrower, vor allem gegen Batarow, nur selten ins Spiel kamen und diesen Akteur nicht stoppten.

Der Schwaaner SV musste sich gegen die zweite Vertretung des Güstrower SC mit 8:10 geschlagen geben. Ein knapper, vielleicht auch etwas glücklicher Güstrower Sieg, der erst auf den letzten „Metern“ entschieden wurde. So wurden acht Spiele erst nach mehr als drei Sätzen entschieden, siebenmal waren die Gäste dabei das glücklichere Team. Eigentlich sah es bis in die Schlussphase eher nach einem Schwaaner Erfolg aus, lagen sie doch nach einer 4:1-Führung über die Zwischenstände von 5:3, 7:6 bis zum 8:7 immer in Front. Aber die Gäste hatten den stärkeren Endspurt. Beim 8:8 unterlag überraschend Ralph Rohrmoser dem Güstrower Drinkmann mit 2:3. Im nächsten Spiel war Holger Schawe gegen den hart angreifenden Joachim Kelm chancenlos und unterlag mit 0:3.

In der ersten Kreisklasse kassierte die Reserve des Schwaaner SV beim VfB Traktor Hohen Sprenz eine 2:10-Schlappe. Die Gastgeber waren das spielerisch klar bessere Team und gewannen leistungsgerecht. Nach den Doppelspielen (1:1) gewannen die Sprenzer fünf Spiele in Folge. Überraschend war dann die Niederlage von Dirk Both gegen den Schwaaner Stephan Roolf zum 6:2. Die nächsten vier Partien gingen wieder alle an die Traktorspieler und führten zum End-stand von 10:2.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen