Leichtathletik : Echtes Crossfeeling für Jung und Alt

Auch die jungen Sportler ließen sich vom schlechten Wetter nicht beirren. Hier Florentine Ostertag (li.) und Johanna Heuck vom SC Laage
Auch die jungen Sportler ließen sich vom schlechten Wetter nicht beirren. Hier Florentine Ostertag (li.) und Johanna Heuck vom SC Laage

Landesmeisterschaften der Leichtathleten im Crosslauf wurde im Kellerswald von Bad Doberan von viel Regen und Matsch begleitet

von
06. November 2019, 05:00 Uhr

So, wie die Landesmeisterschaften der Leichtathleten im Crosslauf im regelmäßigen Wechsel in Bad Doberan und Laage ausgetragen werden, so scheint auch das Wetter im herrlichen Kellerswald der ehemaligen Kreisstadt zu wechseln. Diesmal nun war wieder die unschönere Variante mit viel Regen und Matsch dran. Konnten die älteren Jugendlichen und die Frauen ihre Wettbewerbe noch im Trockenen austragen, so begann pünktlich mit dem Startschuss der Männer, der Himmel seine Schleusen zu öffnen. Doch unter den über 400 angetretenen Aktiven kam deshalb keine miese Stimmung auf. Bei echtem „Crossfeeling“ wurde von den Jüngsten, den 7- bis 8-Jährigen, bis hin zu den mit 85 Jahren ältesten Teilnehmern um jeden Platz und jeden Meter gerungen.

Leider waren diesmal die Läuferinnen und Läufer aus Güstrow, Laage und Mühl Rosin dabei nicht so erfolgreich, wie noch vor einem Jahr. Sogar gänzlich ohne Edelmetall musste die kleine Delegation des LAC Mühl Rosin die Heimreise antreten. Dabei hatte sich das berühmteste Mitglied des Clubs, der amtierende Deutsche Marathonmeister, Tom Gröschel, eigens auf den Weg nach Bad Doberan gemacht, um seinen jungen Nachfolgern den Rücken zu stärken. Trotzdem zeigte sich Cheftrainerin, Sabine Beutling, nicht unzufrieden mit ihren Schützlingen. Immerhin schrammte der 9-jährige Max Adrian Jager nur um ein halbes Sekündchen an Bronze vorbei.

Auch die „Schülerabteilung“ des SC Laage konnte sich nicht so wie gewohnt in Szene setzen und musste in vielen Rennen der Stärke der Sportler aus den Leistungszentren in Rostock und Neubrandenburg Tribut zollen. Trotzdem staunte André Stache, der Chef der Laager Lauftruppe, nicht schlecht über die tolle Leistung von Maximilian Kühl, dem als Vierten nur eine Sekunde zum Podest fehlte. Pia-Marie Arendt (WU 20) und Ricardo Wendt (MU 18) war es vorbehalten, als jeweils Dritte für Medaillenglanz unter den SCL-Jugendlichen zu sorgen.
Zu einer echten „Bank“ hat sich Kathleen Kaufmann entwickelt. Mit der Silbermedaille in der Altersklasse der W 40 holte sie die beste Platzierung für die Recknitzstädter heraus. Jens Beu (M 35) und Peter Zettl (M 55) waren als jeweils Dritte in ihren Altersklassen für die Medaillen Nummer 4 und 5 des Sportclubs Laage verantwortlich, der damit der erfolgreichste Verein für die Region war.

Dafür kann der Laufsportverein Güstrow auf den einzigen Landesmeister-Titel verweisen. Für Frank Schütz, der eigens aus seiner neuen Wahlheimat, Dänemark, anreiste, war es gleichzeitig nach den Siegen im Marathon, Halbmarathon und über 10000 Meter der vierte Titel der Saison in der Altersklasse M60. Sein Vereinskamerad, Fred Bauske, holte in der gleichen Kategorie Bronze.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen